Aktuelles, Bildung und Soziales

15. Kinder- und Jugendumweltpreis in Werder (Havel) verliehen

Quelle: FD Kinder, Jugend und Familie

Am 13. Mai 2023 wurde der 15. Kinder- und Jugendumweltpreis feierlich im Scala-Kino in Werder (Havel) verliehen. Die beiden Moderatorinnen Emilia Papst, gerade einmal 10 Jahre alt, und Simone Kühn führten mit viel Engagement und Entertainment durch die Veranstaltung. Musikalisch umrahmt wurde der diesjährige Kinder- und Jugendumweltpreis von der Nachwuchsband Neverland aus Kleinmachnow, die mit ihren selbstgeschriebenen und -komponierten Songs beeindruckten.

Auch wenn es in diesem Jahr weniger Beiträge als in den Vorjahren gab, stand die Jury wieder vor der herausfordernden Aufgabe, die Beiträge zu bewerten und Platzierungen vorzunehmen. In diesem Jahr bestand die Jury aus Bernd Schade – Fachbereichsleiter Soziales der Kreisverwaltung Potsdam-Mittelmark, Irina Günther – Vertreterin des Jugendhilfeausschusses, Uwe Brückner – Bürgermeister Kloster Lehnin, Bettina Lindicke – Havelland-O.B.S.T. GmbH und den Brüdern Orla (10 Jahre) und Janne (12 Jahre) – Akteure aus einem vergangenen Projekt. Insbesondere die Einschätzungen und die Sicht der beiden Brüder auf die Projekte beeindruckten die Jurymitglieder sehr.

Den ersten Platz mit einem Preisgeld von 750 € belegte das Tippidorf Borkwalde mit dem Bau einer Reptilienburg, bei dem viele ehrenamtliche Helfer*innen aller Altersklassen beteiligt waren.

Den zweiten Platz teilen sich in diesem Jahr gleich drei Projekte, was es in der Geschichte des Kinder- und Jugendumweltpreises bisher auch noch nicht gab. Zu den Zweitplatzierten mit einem Preisgeld von jeweils 500 € gehören der Förderverein Fläming-Gymnasium Bad Belzig e.V. mit dem Projekt „Bodenfeuchtigkeit macht (Klima-) Schule!“, die JuniorRanger - Naturwacht Hoher Fläming mit dem Projekt „Schaffung von Lebensräumen! Wieso und Wie?“ und schließlich der Halle 36 e.V. mit dem „Pimp your bike“-Projekt.

Den dritten Platz belegten Schüler*innen der Oberschule Brück mit dem Projekt „Nicht von dieser Welt? Alien aus dem Wald. Rettung für schadstoffbelastete Böden.“ Sie erhielten ein Preisgeld von 250 €.

Wieder einmal kann auf eine gelungene Verleihung des Kinder- und Jugendumweltpreises zurückgeblickt werden. Ein großer Dank geht an alle Teilnehmenden mit ihren kreativen und eindrucksvollen Beiträgen sowie an alle Mitwirkenden.

Weitere Bilder

Quelle: FD Kinder, Jugend und Familie
Zum Seitenanfang