Aktuelles, Landkreis und Verwaltung, Startseite

Städtebaulicher Wettbewerb für Verwaltungsneubau entschieden

Landrat Marko Köhler, Projektleiterin Susanne Krone, Dr. Michael Klenke und Ole Kretschmer (M.O.O.CON) vor dem siegreichen Entwurf

Architekturwettbewerb zum Verwaltungsneubau Beelitz-Heilstätten erfolgreich abgeschlossen


Büro Bolles + Wilson gewinnt den Realisierungswettbewerb im Projekt MoVe PM

Am 15. Dezember 2022 erreichte das Neubau- und Verwaltungsmodernisierungsprojekt der Kreisverwaltung von Potsdam-Mittelmark einen weiteren wichtigen Meilenstein: Im hochkarätig besetzten Preisgericht wählte eine Jury aus Architekten, Landschaftsplanern, Fachexperten und Vertretenden der Kreisverwaltung und des Kreistages die Sieger der 2. Stufe des Architekturwettbewerbes: Das Büro Bolles+Wilson aus Münster überzeugte dabei mit seinem Entwurf zur Umsetzung der Anforderungen der Kreisverwaltung.

Entscheidung des Preisgerichtes Nach intensiver Diskussion hinsichtlich städtebaulicher Ausrichtung und Umsetzung der Bedarfe der Kreisverwaltung fiel die Entscheidung nicht leicht. Schlussendlich überzeugte der Entwurf von Rohdecan Architekten GmbH aus Dresden das Preisgericht für den 2. Platz. Der Beitrag des Büros h4a Gessert und Randecker Generalplaner GmbH aus Stuttgart erlangte Platz 3. Zudem erhält das Büro Allmann Wappner Architekten aus München eine Anerkennung. Bei der Vorstellung der Wettbewerbsbeiträge am heutigen Tag (16.12.2022) auf der Bismarckhöhe in Werder (Havel) vor rund 100 Gästen – darunter auch der frühere Vizelandrat Christian Stein und etliche Kreistagsabgeordnete – zeigten sich die Beteiligten vom Ergebnis begeistert. Landrat Marko Köhler sagte: „Das Konzept nimmt jetzt Gestalt an. Wir wollen für Bürgerinnen und Bürger einen modernen Verwaltungsstandort in Beelitz-Heilstätten neu schaffen und verfolgen mit dem Ansatz der 2-Standorte-Strategie eine nachhaltige, ökologische wie wirtschaftliche Lösung, die unsere Mitarbeitenden in die neue Arbeitswelt mitnimmt“. Ole Kretschmer begleitete als Projektleiter des Beratungsunternehmens M.O.O.CON auch den Realisierungswettbewerb und merkte an: „Im Wettbewerb wird als Signal des Aufbruchs der Kreisverwaltung deutlich, dass Potsdam-Mittelmark eine moderne und nachhaltige Verwaltung schaffen will, die sich einem hohen ökologischen Anspruch verschreibt.“ Das Neubauvorhaben im Projekt Move PM begleiten in der Kreisverwaltung Azen Omar und Anne Sell: „Die architektonische Aussage in dem repräsentativen Entwurf wird dem historischen Umfeld in Beelitz-Heilstätten gerecht. Zudem setzt die Funktionalität des Entwurfes eine städtebauliche Lösung gelungen um.“ Im Detail: Im Wettbewerb wurden 11 Entwürfe bewertet, insgesamt sind dafür 192.000 Euro Preisgelder ausgelobt. Neben den drei Erstplatzierten und einer Anerkennung erhalten alle weiteren Teilnehmer eine Aufwandsentschädigung. Der Kreis plant beim Neubau mit ca. 18.500 Bruttogeschossfläche (BGF) für feste 370 Arbeitsplätze, die durch flexiblen Coworking-Space und einen Bürgerservice-Bereich erweitert werden. Insgesamt 280 Stellplätze sollen entstehen, davon rd. 180 in einem separat geplanten Parkhaus. Auch 170 Fahrradstellplätze stehen für den bewusst ökologischen Planungsansatz. Selbstverständlich ist eine Photovoltaikanlage vorgesehen, die sich auf etwa 4.000 Quadratmeter Fläche erstrecken soll.

Zum Hintergrund: Für den geplanten Neubau auf dem kreiseigenen Grundstück in den Beelitzer-Heilstätten entschied sich der Lenkungsausschuss im Projekt MoVe-PM im September 2021 für die Durchführung eines 2-stufigen Wettbewerbsverfahrens, das aus einem offenen städtebaulichen Wettbewerb und einem nichtoffenen Realisierungswettbewerb bestand. Notwendig war dies aus mehreren Gründen: Zum einen soll der Verwaltungsneubau zukunftsweisend hinsichtlich Ökologie und Nachhaltigkeit sein und ein neues Serviceverständnis moderner Verwaltung ermöglichen. Zum anderen wird das Gebäude in den historischen Heilstätten errichtet. Der Landkreis als Bauherr trägt eine besondere Verantwortung in Bezug auf die städtebaulichen und denkmalpflegerischen Belange. Darüber hinaus stehen der Artenschutz und der schützenswerte Waldbestand im Fokus. So hat sich die Kreisverwaltung zum Ziel gesetzt, mit dem Gesamtprojekt MoVe PM - in verkörpert durch das neue Verwaltungsgebäudetypo3/ und der anschließenden Sanierung/Erweiterung des Standortes in der Kreisstadt Bad Belzig – ein Leuchtturmprojekt im Land Brandenburg zu schaffen. Nicht nur als attraktiver Arbeitgeber im ländlichen Raum und Förderer eines neuen Selbstverständnisses der Verwaltung will der Kreis die Zukunft nachhaltig gestalten, sondern vor allem die Ansprüche der Bürgerinnen und Bürger an eine moderne und serviceorientierte Dienstleistung erfüllen. In der ersten Stufe des Wettbewerbsverfahren legte das Büro Bolles & Wilson aus Münster im Mai 2022 mit "seiner Liebeserklärung an den Park" der Beelitzer Heilstätten bereits einen wesentlichen Grundstein für die städtebauliche Ausrichtung des Neubaus. Dem Entwurf gelang es in besonderer Weise, den Bezug zwischen Gebäude und Park herzustellen, indem es den Park mit seinem Baumbestand und den historischen Wegen wie eine Perle einfasste und erfüllte dadurch die denkmalschutzrechtlichen Belange des Gartendenkmals vollumfänglich. Mit dieser Grundlage und einer sehr umfassenden Bedarfsplanung, in der alle Teile der Kreisverwaltung in einem intensiven Prozess auf Mitarbeitenden- und Führungsebene eingebunden waren, startete der Realisierungswettbewerb. Das Preisgericht wählte aus den zwölf teilnehmenden Büros drei finale Entwürfe aus, von denen einer in einem sich anschließendem Verhandlungsprozess mit der Ausarbeitung der Planung beauftragt wird. typo3/Alle Informationen zum Projekt MoVe PM hier

Zum Seitenanfang