Teltow, Turmuhrwerk der St. Andreaskirche

Titelbild

Gegen Ende des II. Weltkrieges beim Sturm auf Berlin geriet auch die St. Andreaskirche in Teltow unter Beschuss. Dabei zerstörte der Kugelhagel den Kirchturm mit dem alten Turmuhrwerk. Zunächst reparierten Teltower Handwerker provisorisch die Kirchenuhr. 1953 bestellte Pfarrer Puttkammer in der Magdeburger Turmuhrenfabrik Meyer das hier zu sehende Uhrwerk. Richard Meyer in 4. Generation Uhrenmacher war es in den Nachkriegsjahren zu verdanken, dass sich die Menschen wieder nach ihrer Turmuhr orientieren konnten. Ein Blick auf das große Zifferblatt in luftiger Höhe zeigte, was die Stunde geschlagen hat. In Teltow brachte die Meyersche Turmuhr bis in die 1970er Jahre den Bürgern die richtige Zeit auf das große Zifferblatt. Das Turmuhrwerk arbeitete mit einem automatisch elektrischen Gewichtsaufzug. Eine Schalteinrichtung sorgte für den Glockenschlag, der den Alltag der  Teltower in viertel und volle Stunden einteilte.

Über mehrere Jahrzehnte defekt, wurde 2006 anlässlich der Instandsetzung des Kirchturmes das Turmuhrwerk vom Heimatverein der Stadt Teltow geborgen.

In Einzelteile zerlegt, erfolgte die Restaurierung und Reparatur.

Im Mai 2010 erhielt das Uhrwerk seinen jetzigen Standort. Eine Wieder-Inbetriebnahme erfolgte. Nicht in luftiger Höhe, sondern im Erdgeschoss für jedermann sichtbar, können die vielen genau laufenden ineinander greifenden Zahnräder in Augenschein genommen werden. 

Das Uhrwerk ist eine Dauerleihgabe der Evangelischen Kirchengemeinde Teltow.

Kontakt

Adresse:
14513 Teltow
Ritterstraße 14 (Innenhof Neues Rathaus)

Telefon: 03328-4781630
E-Mail: heimatverein@teltow.de
Webseite: www.heimatverein.teltow.de

Öffnungszeiten

Mo - Do 10.00 - 14.00 Uhr; Fr 10.00 - 12.00 Uhr

Zum Seitenanfang