Cammer, Bockwindmühle

Titelbild

Die Bockwindmühle existiert an dieser Stelle seit dem 17.Jahrhundert. Das heutige Gebäude stammt vom Heiligen See in Potsdam und wurde hier im Jahr 1894 aufgebaut, nach der Schließung im Jahr 1951 verfiel die Mühle zusehends und wurde auf Initiative des ehemaligen Bürgermeisters Gerhard Rettig vierzig Jahre später gerettet. Die Bockwindmühle ist voll funktionsfähig. So dass bei ausreichender Windstärke auch gemahlen werden kann. Während der Öffnungszeiten finden durchgehend Führungen durch das technische Denkmal statt. Dabei wird der Verein von Paul Hänsch, er ist Windmüller in sechster Generation, unterstützt. Über die steile Treppe erreicht man die beiden Mühlenräume. Hier kann man genau erkennen welche Teile des Ursprungbauwerks erhalten geblieben sind und wo Neues verbaut wurde. Der Müller erklärt bei den Führungen die einzelnen Teile des komplizierten Systems und die Funktionsweise der Mühle, wie zum Beispiel die Kraftübertragung von den Mühlenflügeln zu den Mahlsteinen. Die Besucher können selbst Handanlegen, wenn es darum geht, die Mühle in den Wind zu drehen. Dann wird das ganze Gebäude bewegt. Zum Deutschen Mühlentag am Pfingstmontag gibt es rund um die Mühle ein buntes Treiben. Dann ist nicht nur die Mühle geöffnet, dann wird ein großes Kinderfest gefeiert. Besondere Veranstaltungen finden zur Saisoneröffnung eine Woche nach Ostern, zum Deutschen Denkmalstag und zum Museumstag „Feuer und Flamme“ statt. Dann werden die Mühlensagen vorgetragen und das besondere „Glücksmehl“ kann als Talisman erworben werden. Die Mühle wird seit 2012 in der Trägerschaft des Dorf- und Heimatvereins Cammer betrieben. Um den fachgerechten Erhalt des Denkmals zu gewährleisten, ist der Verein auf Spenden angewiesen und muss leider außerhalb der Sonderveranstaltung Eintrittsgeld erheben. Zwischen der Mühle und dem Gutspark wurde durch den Verein der historische Mühlenweg wieder sichtbar gemacht. So dass man nach dem Mühlenbesuch die Parkanlage besuchen kann, ohne eine Straße queren zu müssen.

Kontakt

Adresse:
14822 Planebruch
Hauptstraße, Dorfausgang in R.Golzow

Telefon: 033835/4 13 08, 0172 313 34 03
E-Mail: dorfverein.cammer@koska.info, andreas.koska@koska.info
Webseite: www.cammer-brandenburg.de

Öffnungszeiten

April - Oktober jeden 2. und 4. Sonntag im Monat 11.00 - 16.00 Uhr

zusätzlich Pfingstmontag und letzter Samstag im Oktober sowie nach Vereinbarung

Zum Seitenanfang