Reckahn, Schulmuseum

Titelbild

Der märkische Gutsherr und Schriftsteller Friedrich Eberhard von Rochow (1734-805) ist durch die Reform des Landschulwesens, die Gründung der ersten Volksschule auf dem Lande (1773) und durch seine umfassenden Agrarreformen einer der Hauptvertreter der praktischen Aufklärung in Deutschland.

In seinem ehemaligen Wohnsitz Reckahn bei Brandenburg sind Schloss (1729), Park (um 1730), Barockkirche (1741) und Schulhaus (1773) noch heute erhalten. Im historischen Schulhaus wurde 1992 das Schulmuseum eingerichtet. Im Herrenhaus entstand 2001 das Rochow-Museum.

Das berühmte Dorfschulhaus von 1773, zog schon vor über 200 Jahren mehr als tausend Besucher aus ganz Europa an. Der Gutsherr von Rochow ließ es 1772 auf eigene Kosten errichten. Das Gebäude ist eines der wenigen erhalten gebliebenen Landschulhäuser aus dem 18. Jahrhundert in der Mark Brandenburg. Am 26. Februar 1992 wurde in den Räumen der einstigen zweiklassigen „Landgnadenschule" ein Museum eingerichtet.

Initiator war der ehemalige Lehrer und Schulleiter Otto Günther Beckmann. Das einzige Schulmuseum im Land Brandenburg befindet sich seit 1996 in der Trägerschaft des Landkreises Potsdam-Mittelmark.

Die Dauerausstellung präsentiert die Rochowsche Musterschule mit ihrem ersten Schulmeister – Heinrich Julius Bruns (1746-1794) – und gewährt Einblicke in die regionale Schulgeschichte. Herzstück des Museums ist der vollständig eingerichtete Klassenraum mit 21 Plätzen, Lehrerpult und Unterrichtsmaterialien aus der Zeit um 1915. Hier werden historische Schulstunden und Schönschreibübungen (Sütterlin, Kurrent) angeboten.

Das museumspädagogische Spektrum des Schulmuseums umfasst außerdem Projekttage für Schulklassen, Weiterbildungen für Lehrer und Dozenten sowie Einschulungs-, Geburtstags-, Jubiläumsfeiern und Ortswanderungen. Die Angebote sind mit denen des Rochow-Museums im Schloss Reckahn sowie mit Kremserfahrten z. B. um die Reckahner Fischteiche kombinierbar.

Das Schulmuseum verfügt über eine Bibliothek. Das Archiv versammelt fast alle Quellen und Dokumente zur Reckahner Schule von 1946-1996 und Teile von Schularchiven aus dem Land Brandenburg. Schulutensilien wie Schulbänke, Schiefertafeln, Schulwandbilder, div. Unterrichtsmittel und physikalische Apparaturen ergänzen die Sammlung.

Kontakt

Adresse:
14797 Kloster Lehnin
Reckahner Dorfstraße 23

Telefon: 033835-608870
E-Mail: schulmuseum@t-online.de
Webseite: www.reckahner-museen.de

Öffnungszeiten

April - Oktober Di - Fr, So 9.00 - 16.00 Uhr Sa/So/Feiertag 10.00 - 17.00 Uhr

November-März Di - Fr, 9.00 - 16.00 Uhr Sa/So/Feiertag 10.00 - 16.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Schließzeit: Mitte Dezember bis Ende Januar

Zum Seitenanfang