Ziesar, Bischofresidenz Burg Ziesar

Titelbild

Museum für brandenburgische Kirchen- und Kulturgeschichte.

Die Bischofresidenz Burg Ziesar, Museum für brandenburgische Kirchen- und Kulturgeschichte des Mittelalters, eröffnete Pfingsten 2005. Damit wurde eine weithin unbekannte Burganlage, die ehemalige Residenz der Bischöfe von Brandenburg, erstmals für die öffentlichkeit zugänglich.

Zu sehen sind viele spektakuläre Funde wie mittelalterliche Fußbodenheizungen oder großflächige Wandmalereien. Sie machen zusammen mit der Burgkapelle, deren vollständige Ausmalung aus der Zeit um 1500 erhalten ist, die Anlage zu einem einzigartigen Denkmal mittelalterlicher Kirchen- und Kulturgeschichte.

Die Ausstellung verfolgt zwei Themenstränge, die Entwicklung von der Burg zur bischöflichen Residenz und die Bedeutung der Brandenburger Bischöfe für das kirchliche und religiöse Leben bis ins Reformationszeitalter. Dabei geht es um Themen wie Christianisierung und Mission, religiöse Orientierungen und Daseinsordnung, Menschen- und Weltbilder und die geistliche Herrschaft.

Zum Museum gehören der Glassaal für Veranstaltungen, der Bergfried, der in 35 Meter Höhe einen wunderbaren Aus- und Überblick über Ziesar und seine Umgebung bietet, und ein Bereich für Sonderausstellungen.

Mit dem Museum ist die Burgkapelle aufs engste verbunden. Besichtigungen werden von den Mitarbeitern des Museums angeboten. In den Museumsführungen (nach vorherigerAnmeldung) ist grundsätzlich auch die Kapelle enthalten. Schwerpunktthemen wie Baugeschichte, Entstehung der Mark Brandenburg u. a. können jederzeit mit unseren Führungskräften vereinbart werden.Weitergehende Informationen zur Burg, zur Ausstellung und zur Kapelle finden Sie in den Publikationen des Museums.

Kontakt

Adresse:
14793 Ziesar
Mühlentor 15a

Telefon: 033830-12735
E-Mail: info@burg-ziesar.de
Webseite: www.burg-ziesar.de

Öffnungszeiten

Winterschließzeit: November bis März (Führungen sind auf Anmeldung möglich)

April und Oktober Di-So 10.00 - 16.00 Uhr

Mai - September Di-So  10.00 - 18.00 Uhr

Zum Seitenanfang