Bürgerservice

Ihre Kreisverwaltung online - finden Sie Antworten auf Ihre Fragen und Auskünfte zu über 200 Dienstleistungen der Verwaltung.

Fahrerlaubnis - Umschreibung einer ausländische Fahrerlaubnis - EU- und EWR-Staaten

Inhaber einer gültigen EU- und EWR-Fahrerlaubnis, die ihren ordentlichen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben, dürfen im Umfang ihrer Berechtigung Kraftfahrzeuge im Inland führen und müssen nicht umgeschrieben werden, sofern es sich nicht um eine befristete Fahrerlaubnis handelt. Auflagen zur ausländischen Fahrerlaubnis sind auch im Inland zu beachten.

Hinweise

Hinsichtlich der Gültigkeit der C- und D- Klassen gelten die Bestimmungen der Fahrerlaubnisverordnung, auch wenn der ausländische Führerschein keine Befristung aufweist. D. h., mit unbefristeten EU- und EWR-Fahrerlaubnissen der Klassen C1, C1E, C, CE, D, D1, DE und D1E dürfen entsprechende Kraftfahrzeuge nur noch 6 Monate in Deutschland geführt werden, wenn Inhaber bei Wohnsitznahme in der Bundesrepublik diese Fahrerlaubnis mehr als fünf Jahre besitzen.

Die Antragstellung ist nur in der Fahrerlaubnisbehörde möglich.

Voraussetzungen

  • ordentlicher Wohnsitz im Inland
  • persönliche Antragstellung in der Fahrerlaubnisbehörde

Verlauf

Die Fahrerlaubnisbehörde erreichen Sie über den Haupteingang. Im 1. OG befindet sich der Warte- und Abfertigungsbereich. Am Markenspender ziehen Sie bitte eine Nummer und warten bis zu Ihrem Aufruf.

 

Verfahren

Nach abgeschlossener Prüfung der Antragsvoraussetzungen und Einholung einer Auskunft über das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg bei der den ausländischen Führerschein ausstellenden Behörde wird der Führerschein bei der Bundesdruckerei bestellt. Sie erhalten eine Information, dass der Führerschein zur Abholung bereit liegt. Bei der Aushändigung des Kartenführerscheins wird der ausländische Führerschein eingezogen und über das Kraftfahrtbundesamt an die ausstellende Behörde im Ausland zurückgesandt.

 

 

 

 

Erforderliche Unterlagen

  • gültigen Aufenthaltstitel oder Reisepass mit aktueller Meldebescheinigung
  • aktuelles Lichtbild gem. Passverordnung (biometrisch, 3,5X4,5 cm)
  • ausländischer Führerschein im Original

zusätzlich bei Verlängerung der Klasse/n C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D, DE

  • Gutachten des Arztes über geistige und körperliche Kraftfahreignung nach der Anl. 5 zur Fahrerlaubnisverordnung (FeV), nicht älter als 1 Jahr)
  • Gutachten oder Zeugnis eines Augenarztes über das Sehvermögen nach Anl. 6 zur Fahrerlaubnisverordnung (FeV), nicht älter als 2 Jahre
  • bei allen D-Klassen eine leistungsphysiologische Untersuchung (Leistungstest, nicht älter als 1 Jahr) durch Arbeits-/ Betriebsmediziner, MPU-Stellen
  • falls notwendig - Weiterbildung Berufskraftfahrer

 

 

Gebühren

  • Grundgebühr:   35,00 € bzw. 35,80 mit Probezeit

zusätzlich

  • Anfrage Resper online: 12,80 €
  • Anfrage schriftlich: 20,00 €
  • Echtheitsüberprüfung: 12,80 €

  • Zusatzgebühren: bei gleichzeitiger Verlängerung bestimmter Fahrzeugklassen 33,20 €

 

 

 

 

Ansprechpartner

Landkreis Potsdam-Mittelmark
Fachdienst Fahrerlaubnisbehörde
Postfach 1138
14801 Bad Belzig
E-Mail fb2@remove-this.potsdam-mittelmark.de 

Besucheradresse
Am Gutshof 1-7
14542 Werder (Havel)
Telefon 03327 / 739 - 0
Telefax: 03327/739-229

Öffnungszeiten

Neue Öffnungszeiten ab dem 1. Januar 2020

Die Ausgabe der Wartemarken endet 30 Minuten vor Ende der Öffnungszeiten.

Montag

7:30 bis 15 Uhr

Dienstag

7:30 bis 16 Uhr

Mittwoch

geschlossen

Donnerstag

9 bis 18 Uhr

Freitag

geschlossen

 

 

Rechtliche Grundlagen

Fahrerlaubnisverordnung (FeV)

So finden Sie uns


Übersicht Dienstleistungen
Übersicht Dienstleistungen A-Z
Zum Seitenanfang