Agenda 21 - Preis für Erneuerbare Energien und nachwachsende Rohstoffe

Ausgehend von der Strategie, nachhaltige Entwicklungen zu unterstützen, lobte der Landkreis einen Agenda-Preis aus. Anlässlich der 10jährigen Vergabe des Agenda-Preises erfolgte ein Rückblick über die Bewerbungen in dieser Zeit.

2009 erfolgte eine Neuprofilierung des Agenda-Preises. Ab 2009 richtete der Landkreis das Augenmerk auf aktuelle Themenstellungen in Verbindung mit der Nachhaltigkeit, insbesondere auf Projekte des Einsatzes erneuerbarer Energien und nachwachsender Rohstoffe. Zielgruppen waren über die bisherigen hinaus auch Unternehmen, Gemeinden und Ingenieurbüros. Zahlreiche Projekte fanden in dieser Zeit eine öffentliche Würdigung.

Landkreis vergibt den Agenda-21-Preis 2020 - Bewerbung bis zum 7.7.2020 möglich

Der stellvertretende Landrat und 1. Beigeordnete des Landkreises Potsdam-Mittelmark Christian Stein bei der Preisverleihung 2018.

26.05.2020 - 2020 vergibt der Landkreis erneut den Agenda-21-Preis. Gefragt sind besondere Leistungen bei der Energieeinsparung, zur Erhöhung der Energieeffizienz sowie gangbare Wege der Ablösung von fossilen Energieträgern durch erneuerbare Energieträger bzw. die Ablösung fossiler Rohstoffe durch erneuerbare Rohstoffe.

Aufgefordert sind Unternehmen, landwirtschaftliche Betriebe, Haushalte, Ingenieurbüros, Forschungs- und Bildungseinrichtungen, Kommunen, Vereine sowie Einzelpersonen sich mit ihrem Projekt im Sinne der Agenda 21 zu bewerben. Von einem  Projekt oder einer Initiative im Sinne der Lokalen Agenda 21 muss  eine „nachhaltige“ oder „zukunftsfähige“ Wirkung für die Region ausgehen. Das zur Bewerbung eingereichte Projekt oder die Initiative sollte möglichst eine ökologische, ökonomische und soziale Komponente beinhalten. Ein Projekt, welches alle drei Komponenten umfasst, hat deshalb die größten Aussichten, in die engere Wahl zu kommen.

Über die Auslobung des Agenda-21-Preises als „Innovationspreis Erneuerbare Energie und nachwachsende Rohstoffe“ hinaus, sind auch sonstige Projekte zugelassen, die eine „nachhaltige“ oder „zukunftsfähige“ Wirkung entfalten.

Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 07.07.2020 (Posteingang).

Das ausgefüllte Bewerbungsformular senden Sie bitte an: barbara.ral@remove-this.klimaschutz-PM.de
Die Unterlagen sollten das Projekt aussagekräftig beschreiben. Besondere Formvorschriften gibt es nicht. Für Rückfragen steht Ihnen Frau Barbara Ral als Kilmaschutzmanagerin für den Landkreis Potsdam-Mittelmark unter der Telefonnummer 033841/65-382 zur Verfügung.

Bewerber erklären sich einverstanden, dass die eingereichten Unterlagen für die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisverwaltung auch über den Wettbewerb hinaus genutzt werden dürfen.

Die Sieger werden durch eine Jury des Ausschusses für Klimaschutz, Umwelt, Recht, Bauen und Landwirtschaft  ermittelt. Insgesamt steht in diesem Jahr ein Preisgeld von 5.000 €  zur Verfügung, welches in Abhängigkeit der Qualität der Bewerbungen auf einen oder mehrere Preisträger aufgeteilt wird. Jeder Teilnehmer erhält eine Ehrenurkunde. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die feierliche Preisverleihung erfolgt durch den Landrat in einer öffentlichen Veranstaltung im September, welche noch rechtzeitig bekannt gegeben wird. Die Mitglieder der Jury und deren Angehörige im Sinne von § 20 Abs. 5 Bundesverwaltungsverfahrensgesetz, kommunale Unternehmen, bei denen der Landkreis Mehrheitsgesellschafter ist und Mitarbeiter der Kreisverwaltung sind von der Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen.

Bewerbungsformular (PDF, 824 KB)

Agenda21-Preise des Jahres 2019 vergeben

Die diesjährige Preisverleihung wurde durch den Landrat des Landkreises Potsdam-Mittelmark, Herrn Wolfgang Blasig, am Samstag, 14. September 2019 im Rahmen des Kreiserntefestes in Niemegk vorgenommen.

Die Preisträger 2019 sind:

1. Platz: Metzgerei Stefan Zimmermann, Görzke/Niemegk - Gemeinsam ökologisch. Die Metzgerei Zimmermann hat mehrere Bereiche des Unternehmens umgestellt. Unter anderem wird auf Palmöl verzichtet und es werden wiederverwertbare Pappbecher und Packpapiere verwendet. Den erzeugten Sonnenstrom stellt die Metzgerei Zimmermann auch an einer öffentlichen Ladestation zur Verfügung.  

2. Platz: Dienstleistungs-GmbH Frenzel & Schmidt, Beelitz - Biokohlegewinnung in der Landwirtschaft. Biokohle ist in der Lage, Wasser und Nährstoffe im Boden zu speichern und zu transformieren und reduziert damit die Klimafolgen in der Landwirtschaft. Die hergestellte Biokohle wird auf Versuchsparzellen angewendet und die Wirkung auf die Pflanzenerträge untersucht.

3. Platz: Celine Zaafrani, Niemegk Traumreisen über den Fläming. Die Autorin hat Geschichten für kleine und große Kinder geschrieben. Die traumstunden mit musikalischer Begleitung sollen der Entspannung dienen und gleichzeitig dazu beitragen, die Umwelt zu respektieren und zu schützen.

3. Platz Nr. 8, Stadt Beelitz, Hr. Sturzbecher und Förster M. Schmidt, Beelitzer Waldbrandstrategie. Zeitgleich mit der Wiederaufforstung der riesigen Waldbrandflächen aus dem Jahr 2018 wird ein Maßnahmenpaket umgesetzt, um dem Waldbrand vorzubeugen und so den Wald zu schützen.

Mit dem Preis für Nachhaltigkeit und Innovation zeichnet der Landkreis Potsdam-Mittelmark jedes Jahr besondere Projekte aus. Das Preisgeld beträgt insgesamt 5.000 Euro. 

Preisgewinner des Jahres 2018 ausgezeichnet

Mit dem Preis für Nachhaltigkeit und Innovation zeichnet der Landkreis Potsdam-Mittelmark jedes Jahr besondere Projekte aus. Das Preisgeld beträgt insgesamt 5.000 Euro. Die Preisverleihung wurde durch den 1. Beigeordneten des Landkreises Potsdam-Mittelmark, Herrn Christian Stein, am Samstag, 8. September 2018 im Rahmen der Eröffnung des Flämingmarktes in Raben vorgenommen. Die Presseinformation zu den Preisträgern lesen Sie hier.

Zum Seitenanfang