Arbeits- und Gesundheitsförderung gehen Hand in Hand

Die Anforderungen im Erwerbsleben nehmen stetig zu. Um ihnen dauerhaft gewachsen zu sein, braucht es nicht nur eine gute Qualifikation, man muss auch gesundheitlich leistungsfähig sein – seelisch wie körperlich. Andauernde Beschäftigungslosigkeit wirkt sich negativ auf Ihre Gesundheit und Ihr psychisches Wohlbefinden aus. Das Risiko von Langzeitarbeitslosigkeit vergrößert sich dadurch.

Wir möchten Sie unterstützen, aktiv etwas für Ihre Gesundheit zu tun. Das Jobcenter beteiligt sich aus diesem Grund an zwei Projekten mit gesundheitlicher Ausrichtung.

Individuelle Unterstützung bei gesundheitlichen Problemen, die Beratung zu besonderen Hilfsangeboten und die Stärkung Ihrer Kompetenzen stehen hier im Vordergrund.

rehapro

Wir beteiligen uns seit Dezember 2019 an dem Bundesprogramm rehapro.

Gemeinsam mit dem Jobcenter Havelland und der Deutschen Rentenversicherung haben wir das Projekt Reha-Haus Westbrandenburg (ReHaWeB) auf den Weg gebracht.

Niedrige Hürden, engmaschige Betreuung und kurze Wege kennzeichnen das Projekt. Ein Team aus erfahrenen Reha-Lotsinnen begleitet Sie auf Ihrem Weg zu mehr Gesundheit und Teilhabe. Es spielt keine Rolle, ob Sie sich zum Beispiel durch seelische Probleme, körperliche Einschränkungen oder eine Abhängigkeitserkrankung ausgebremst fühlen.

In gemeinsamen Gesprächen mit Reha-Fachberaterinnen der Deutschen Rentenversicherung Berlin-Brandenburg beraten wir mit Ihnen zusammen ganz individuell, welche Schritte nötig und möglich sind.

Wir sind auf den üblichen Wegen gut erreichbar - Sie finden unsere Ansprechpartnerinnen an allen Standorten des Jobcenters in Potsdam-Mittelmark. Sie unterstützen Sie bei Wegen, die allein schwer zu bewältigen sind, organisieren passgenaue Angebote, begleiten Sie zu Beratungsgesprächen oder auch zum Arbeitsplatz.

Im Projekt möchten wir gemeinsam mit Ihnen Erfahrungen sammeln, mit welchen Angeboten wir Sie am besten unterstützen können und diese später in unsere Regelberatung integrieren, daher wird es wissenschaftlich begleitet.

Projektleiterin: Frau Pulina
Telefon: 033841 91800
E-Mail:   rehapro@remove-this.potsdam-mittelmark.de

Modellprojekt „Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt“

Des Weiteren nimmt das Jobcenter MAIA seit Januar 2020 am Modellprojekt „Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt“ teil.

Was sich kompliziert anhört, ist eigentlich ganz einfach. Unser Ziel ist es, dass Ihnen keine gesundheitlichen Probleme bei der Arbeitssuche im Wege stehen. Daher bieten wir Ihnen in Zusammenarbeit mit der AOK – Die Gesundheitskasse verschiedene Angebote in den Bereichen Bewegung, Stressabbau und Ernährung an. Wir versuchen diese bei Bedarf möglichst in Ihrer Nähe oder als online-Angebot zu organisieren.

Für Sie sind die Angebote kostenlos und Sie können sie völlig unabhängig von der persönlichen Krankenkassenmitgliedschaft nutzen!

Wir möchten Sie daher ermutigen, diese Gelegenheit zu nutzen und mitzumachen. Wenn Sie dazu Fragen haben, stehen wir Ihnen telefonisch oder per Mail zur Verfügung.

Wir arbeiten daran, weitere Angebote zu entwickeln. Über Neuigkeiten werden wir Sie hier auf dem Laufenden halten.

Online-Gesundheitsangebote ab Mitte September

Projektleiterin: Frau Kellner
Telefon: 033841 91800
E-Mail:   MAIA-Team612@remove-this.potsdam-mittelmark.de

Zum Seitenanfang