Wappen des Landkreises

Wappen des Landkreises Potsdam-Mittelmark

Teilung : Geviert
Tinkturen: Silber, Gold, Schwarz und Rot

Feld 1: in Silber ein gold-bewehrter roter Adler
Feld 2: in Schwarz ein schräglinker goldener Eichenzweig mit drei Blättern
Feld 3: neunfach von Schwarz und Gold geteilt
Feld 4: in Silber zwei gekreuzte rote Schlüssel

Erläuterung:

Feld 1: Beginn der Herrschaft der Askanier im Jahre 1134 bis 1320 mit Albrecht dem Bären als 1. Markgrafen der Mark Brandenburg und die deutsche Besiedlung unseres Gebietes. Er führte als Zeichen den roten Adler, der über die Jahrhunderte unterschiedlicher Dynastien zum ständigen Hoheitszeichen der Mark Brandenburg wurde. Der rote Adler symbolisiert 186 Jahre askanische Herrschaft und zugleich unseren Landkreis als Teil des Landes Brandenburg.

Feld 2: Drei goldene, miteinander verbundene Eichenblätter auf schwarzem Grund symbolisieren landschaftliche Elemente des historisch vorherrschenden Eichen-Mischwaldes mit der Vereinigung der 3 Altkreise Belzig, Potsdam-Land und Brandenburg-Land zum Kreis Potsdam-Mittelmark.

Feld 3: Die 400 jährige Zugehörigkeit des Kreisgebietes um Belzig, Brück, Wiesenburg und Niemegk zu Sachsen bis zum Jahr 1815 wird durch fünf schwarze Balken auf goldenem Grund, das Balkenschild des Freistaates Sachsen, dargestellt, welches ursprünglich das Hauswappen aller askanischen Linien aus dem Anhaltinischen Stammhaus Albrecht des Bären von Ballenstedt war.

Feld 4: Zwei gekreuzte rote Schlüssel (Bischofs-oder Petrusschlüssel) auf silbernem Grund kennzeichnen die geistliche und weltliche Macht über einen Teil des Kreisgebietes. Kaiser Otto I. stiftete 948 das Bistum Brandenburg, welches mit zeitweiliger Unterbrechung durch Slawenaufstände vor 1134, mit dem Übertritt des Bischofs M. von Jagow zur Lutherischen Reformation, im Jahre 1544 endete.

Mit der Metall/Farbe-Kombination der Hohenzollern (1415/17 bis 1918) Silber und Schwarz finden besondere entwicklungsgeschichtliche Ereignisse nach dem Dreißigjährigen Krieg und die positiven Folgewirkungen des Potsdamer Toleranz-Ediktes von 1685 bis hin zu König Friedrich dem Großen ihre historische Würdigung.

Das Wappen des Landkreises Potsdam-Mittelmark wurde vom Ministerium des Innern des Landes Brandenburg mit Datum vom 25.Oktober 1996 gemäß § 11 Satz 2 der Landkreisordnung i.V. § 1 Absatz 4 der Verordnung über kommunale Hoheitszeichen vom 30. Mai 1991 (GVBl. S. 352) genehmigt.

Dem vorausgehend hatte der Kreistag Potsdam-Mittelmark mit Beschluss Nr.: 510-20/96 vom 25.04.1996 das Wappen für den Landkreis bestätigt.

Flagge des Landkreises

Beschreibung der Flagge:

Geviert von Rot und Weiß mit dem in der Mitte aufgelegten Kreiswappen.

Das Ministerium des Innern des Landes Brandenburg genehmigte mit Datum vom 5. Dezember 2000 gemäß § 11 Satz 2 der Landkreisordnung sowie § 3 Abs. 2 i.V.m. § 1 Abs. 3 der Verordnung über kommunale Hoheitszeichen vom 06.09.2000 (GVBl. II S. 339) die aufgrund des Kreistagsbeschlusses

Nr.: 389-12/00 vom 12. Oktober 2000 vorgelegte Flagge des Landkreises Potsdam-Mittelmark

Logo des Landkreises

Logo des Landkreises Potsdam-Mittelmark

Die einfache Gestalt des Logos begründet sich auf die breitgefächerte Positionierung des Landkreises Potsdam-Mittelmark gegenüber seinen Einwohnern, den Gewerbetreibenden, der Verwaltung und des Tourismus. Zielgruppe sind somit alle Personen, welche mit dem Landkreis zu tun haben. Das mit dem Logo angestrebte Ziel ist die Identifikation mit dem Landkreis und dessen Präsentation.

Die Gestaltung des Logos im Zusammenhang mit dem gesamten Corporate Design konzeptioniert Wiedererkennung, Identifikation, ein einheitliches "Gesicht" sowie klare Strukturen. Es ist ein eindeutiges Erkennungszeichen, schlicht und einfach.

Zum Seitenanfang