Abstreichzentren & hilfreiche Links

Nach Rücksprache mit dem Hausarzt erfolgt eine Testung generell entsprechend der epidemiologischen Falldefinition des Robert-Koch-Institutes, das heißt:

  • Atemwegsbeschwerden jeder Schwere UND Kontakt zu laborbestätigtem COVID-19-Fall in den 14 Tagen vor Erkrankungsbeginn
  • Hinweise auf eine Lungenentzündung UND Zusammenhang mit Häufungen von Lungenentzündung in einer Pflegeeinrichtung oder in einem Krankenhaus
  • Hinweise auf eine Lungenentzündung OHNE Alternativdiagnose und OHNE Kontakt zu einem laborbestätigten COVID-19-Fall
  • Atemwegsbeschwerden jeder Schwere OHNE Kontakt zu einem laborbestätigtem COVID-19-Fall, insbesondere dann wenn der Patient in der Pflege, Arztpraxis oder Krankenhaus tätig ist oder einer Risikogruppe angehört, aber auch bei allen anderen Patienten

Tests bei asymptomatischen Personen werden in der Regel nicht empfohlen.

Die zur Verfügung stehenden Abstreichstellen befinden sich in:

Bad Belzig, Praxis Schulze-Köhn in Zusammenarbeit mit dem Ernst-von-Bergmann Klinikum
Niemegker Straße Str. 38 
Montag - Freitag von 11:00 - 13:00 Uhr
nur mit Anmeldung unter 0170 9364233
Samstag, Sonntag, Feiertags geschlossen


Kleinmachnow, Frau Dr. med. Christine Marie Opdensteinen, Ärztehaus in Kleinmachnow
August-Bebel-Platz 2
nur mit Anmeldung unter 033203 879855
(Montag, Donnerstag, Freitag
                  8:30 - 13:00 Uhr
Dienstag:   8:30 - 16:00 Uhr
Mittwoch: 10:00 - 12:00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertags geschlossen
 
Kloster Lehnin, Krankenhaus Lehnin (bis 16.08.2020)
Klosterkirchplatz 6/8a
Montag - Freitag                       11:00 - 12:00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertags für dringende Notfälle auch unter 033827 68220 erreichbar


Michendorf, Hausarztpraxis Drews
Neu-Langerwisch 28
Montag - Freitag                    bis 10:30 Uhr Erscheinen, nicht in die Praxis kommen!
nur mit vorheriger Anmeldung unter 033205 50404


Teltow, Diagnostikzentrum
Berliner Straße 7, 14513 Teltow
Montag bis Freitag            10:00 - 11:00 Uhr
Nur mit Überweisung!


Treuenbrietzen, Johanniter Krankenhaus Treuenbrietzen*
Seit 12.06.2020 ist die Anlaufstelle geschlossen!

Ludwigsfelde, Krankenhaus Ludwigsfelde
Albert-Schweitzer-Str. 40-44
Abstreichstelle ist seit Juli geschlossen!

 

Die beteiligten Hausärzte behandeln Patienten in eigenen Infektionssprechstunden in den Praxen behandeln. Näheres regeln die Praxen.

Die Auswertung wird von den Teststellen vorgenommen, da hier auch die Laborergebnisse ankommen. Das Gesundheitsamt wird bei positiver Testung umgehend informiert. In der Regel dauert es 2 - 4 Tage bis die Testergebnisse vorliegen, je nach Belastung des Labors.

Die Abnahme von Testen ist Aufgabe des ambulanten Bereichs. Daher können sowohl Hausärzte als auch Kinderärzte den Test machen.

Wenn Sie darüber hinaus zusätzliche und aktuelle Informationen finden möchten, empfehlen wir die nachfolgenden Quellen:


Robert-Koch-Institut:

Internetseite zum Coronavirus


Bundesgesundheitsministerium:

Tagesaktuelle Nachrichten Coronavirus


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-2019-ncov.html


Auswärtiges Amt:

www.auswaertiges-amt.de

Potsdam-Mittelmark - Von den Havelseen bis zum Hohen Fläming

Bild zur geografischen Lage des Landkreises
Lage des Landkreises

Der Landkreis Potsdam-Mittelmark gehört zu den flächenmäßig größten, aber an Jahren recht jungen Landkreisen in Deutschland. Zentral im Südwesten Brandenburgs vor den Toren der Landeshauptstadt Potsdam und Berlin gelegen, bietet der Landkreis sehr gute Lebens- und Arbeitsbedingungen.

Die Bevölkerungszahl bewegt sich seit einigen Jahren recht stabil deutlich über 214.000 Einwohnern - damit ist Potsdam-Mittelmark der bevölkerungsreichste Kreis im Land Brandenburg.

Die sanften Hügel des Flämings, die malerische Seenkette des Havellandes sowie ausgedehnte Wälder und Wiesen machen die Region auch für Touristen zu einem interessanten Ausflugsziel. Gäste, die Ruhe suchen, kommen im Landkreis genauso auf ihre Kosten wie Aktivurlauber und Besucher, die auf kulturhistorischen Pfaden wandeln. Denn der Landkreis bietet Geschichte zum Anfassen, eine abwechslungsreiche und zauberhafte Landschaft, romantische Burgen, Schlösser und Herrenhäuser, historische Stadtkerne und eine Fülle an Denkmälern und Museen.

Geschichte
Wappen und Logo
Geoportal
Statistiken

Geschichte

Hitorisch: Zauch-Belzig

Die Geschichte des Landkreises Potsdam-Mittelmark beginnt mit der Kreisgebietsreform im Land Brandenburg im Jahr 1993. Damals wurde festgeschrieben, dass aus den Landkreisen Belzig, Brandenburg-Land und Potsdam-Land sowie den Gemeinden des Amtes Treuenbrietzen (ehemals Landkreis Jüterbog) ein neuer Landkreis gebildet werden soll. Verwaltungssitz und Name des Landkreises sind per Gesetz (Potsdam-Mittelmark-Gesetz, PMarkG) am 22. April 1993 festgelegt worden.

Die Wahl zum Kreistag am 5. Dezember 1993 ist somit die Geburtsstunde des heutigen Landkreises Potsdam-Mittelmark. Das Gebiet des heutigen Kreises kann jedoch auf eine weitreichende und vielschichtige Vergangenheit zurückblicken.

Bereits unter Kaiser Karl IV wurde der Landstrich MEDIA MARCHIA - Mittelmark oder Kernland der Mark - genannt. In der Geschichte der Region zwischen Havelland und Hohem Fläming stellen die Jahre 1815, 1952 und 1993 gravierende Einschnitte dar.

Bis zum Jahr 1815 war der Norden des Territoriums Teil von Brandenburg/Preußen, der Süden gehörte seit Jahrhunderten zu Sachsen. Da die Armee des Königreiches Sachsen 1813 auf Seiten der napoleonischen Besatzungsarmee gegen Preußen und seine Verbündeten gekämpft hatte, erhob Preußen auf dem Wiener Kongress Ansprüche auf sächsische Gebiete. Somit wurde das Amt Belzig (geographisch der Hohe Fläming und die Belziger Landschaftswiesen) 1815 dem Königreich Preußen zugeordnet. Im Zuge der verwaltungstechnischen Eingliederung erfolgte die Bildung des Kreises Zauch-Belzig, welcher einen Großteil des heutigen Kreisgebietes umfasste. Dieser Kreis bestand bis zum Jahr 1952.

1952 gab es in der DDR Strukturveränderungen und eine Neueinteilung der Kreisgebiete. Die 5 Länder wurden aufgelöst und 14 Bezirke geschaffen, die sich wiederum in Kreise gliederten. So entstanden nun auf dem heutigen Kreisgebiet die 3 Kreise Belzig, Brandenburg-Land und Potsdam-Land. Die Städte Brandenburg an der Havel und Potsdam blieben nach wie vor kreisfrei.

Das "Gesetz zur Neugliederung der Kreise und kreisfreien Städte" vom 24. Dezember 1992 war dann die Geburtsstunde für den Landkreis Potsdam-Mittelmark in seiner heutigen Form.

Ausführliche Informationen zur Geschichte des Landkreises können Sie der Broschüre "Historischer Rückblick auf 20 Jahre Landkreis Potsdam-Mittelmark" [PDF]  entnehmen. 

Denkmale erhalten

Die Denkmalpflege im Kreis Potsdam-Mittelmark genießt einen hohen Stellenwert.

Am Erhalt von Denkmälern wirken viele verschiedene Gruppen von Menschen mit: Alt-Eigentümer, die mit ihrem Denkmal aufgewachsen sind, neue Eigentümer, die sich noch ganz unbefangen mit dem Denkmalschutz beschäftigen, Architekten, Bauforscher, Restauratoren, Gutachter, verschiedenste Sachbearbeiter und eine ganze Reihe von Vereinen oder anderen ehrenamtlich engagierte und interessierte Bürger/Menschen.

Sie engagieren sich aus ganz unterschiedlichen Gründen und sind ein großer Gewinn für den Erhalt von lebenswerten Dörfern  und historischen Strukturen. Die Arbeit dieser Menschen kann man gar nicht ausreichend würdigen, dennoch ist ihr Wirken und dessen Bedeutung für das Fortbestehen der Heimatgeschichte nicht vielen bekannt.

Mit einigen Akteuren haben wir zu ihrem Wirken Interviews geführt...

Impressionen

Bild einer Fläminglandschaft
Bild einer fahrenden Postkutsche im Landkreis
Bild der Altstadt von Treuenbrietzen
Bild der Burg Eisenhardt in Bad Belzig
Bild einer Kindergruppe
Bild der Burg Ziesar
Bid des Schlosses Wiesenburg
Bild von blühenden Obstbäumen im Havelland
Bild von Schloss Petzow
Bild des winterlichen Flämings
Bild der Eröffnung der Spargelernte im Landkreis
Bild der Altstadt von Werder (Havel) bei Nacht
Die Havel im Landkreis
Bild der Stadt Werder von der Havel aus gesehen
Zum Seitenanfang