Aktuelles, Landkreis und Verwaltung, Startseite, Bildung und Soziales

Für die Offensive „Aktiv sein im Alter“ bis 31. März bewerben!

Der Landkreis Potsdam-Mittelmark wendet sich wieder gezielt an Bürgerinnen und Bürger ab dem 55. Lebensjahr und spricht damit die „Generation 50+“ an. Die Offensive „Aktiv sein im Alter“ soll Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Potsdam-Mittelmark animieren, Angebote und Aktivitäten vor Ort selbst zu entwickeln und in generationenübergreifenden Projekten umzusetzen

1. Projekte

Der Landkreis ruft auch im Jahr 2022 wieder zur Projektinitiative auf, mit der Zielstellung, die Begegnung und die Identität vor Ort zu stärken und ein generationenübergreifendes Miteinander zu beleben. Eine Jury wählt aus den eingereichten Projekten aus und unterstützt diese mit Sach- oder auch Honorarkosten. Konzeptideen für das Jahr 2022 können beim Landkreis Potsdam-Mittelmark eingereicht werden. Formulare für die Beantragung erhalten Sie direkt über den Fachdienst Soziales und Wohnen oder hier als Download https://www.potsdam-mittelmark.de/de/bildung-soziales/bildungsangebote-fuer-jung-und-alt/offensive-aktiv-sein-im-alter/Antragsformular Projektskizze.


Einsendeschluss ist der 31.03.2022

Ansprechpartnerin im Fachdienst Soziales und Wohnen:
Frau Daniela Berlin
Telefon: 033841 91-368
sozialamt@potsdam-mittelmark.de

2. Bildungsveranstaltungen und Themntag in Ihrem Ort!
Ziel ist es, dass Angebote auch in kleineren Orten stattfinden können. Zu vielfältigen Themen werden vom Landkreis Potsdam-Mittelmark Bildungsangebote, Themenabende oder Vorträge vermittelt und finanziert. In Anspruch nehmen können diese Veranstaltungen alle Bürgerinnen und Bürger ab dem 55. Lebensjahr. Grundvoraussetzung ist eine Teilnehmerzahl von 5 Personen und ein Veranstaltungsraum vor Ort.

Immer wieder nachgefragt sind Angebote zu neuen und alten Handarbeits- und Basteltechniken, ein Grundkurs im Yoga oder Gedächtnistraining, Reisevorträge oder auch Beratungen zu Vorsorgevollmachten durch die Betreuungsbehörde des Landkreises.

Kriminalität in der Nähe des eigenen Wohnortes beunruhigen ältere Menschen in besonderem Maße und beinträchtigen das Sicherheitsgefühl nachhaltig.Daher wurden Präventionsveranstaltungen durch die Polizei zu dieser Thematik im vergangenen Jahr auf Wunsch der Senioren durchgeführt.

Pandemiebedingt sind einige Angebote auch digital umsetzbar oder können im Freien organisiert werden.

Rufen Sie in unserer Koordinierungsstelle an! Lassen Sie sich zu Themen beraten oder bringen Sie eigene Wünsche und Ideen ein.


Ansprechpartnerin in der Koordinierungsstelle:
Frau Monika Haferkamp
Telefon: 03381 2099728
aktivsein-imalter@t-online.de

 

 

Zum Seitenanfang