Beelitz – historisch, kulinarisch und erlebnisreich

Bild von Beelitz-Heilstätten
Beelitz-Heilstätten

In einer Kaiserurkunde vom 08. Juni 997 findet sich die wahrscheinlich erste Erwähnung von Beelitz. Die Stadt blickt somit auf mehr als 1000 Jahre Geschichte zurück. Sehenswert ist der historische Stadtkern. 

Die Stadtpfarrkirche, die Posthalterei, die alte Brauerei sowie zahlreiche denkmalgeschützte Ackerbürgerhäuser zeugen vom Leben in der Stadt über die Jahrhunderte. Beelitz ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft "Städte mit historischen Stadtkernen" des Landes Brandenburg.

Der Spargelanbau seit 1861 prägt  die Region maßgeblich. Das "essbare Elfenbein" wird zur Saison in allen Gaststätten der Region angeboten. Die Beelitzer Spargelbauern bieten das Edelgemüse von Mitte April bis zum 24. Juni in den Hofläden an.

Höhepunkt jeder Saison ist das am ersten Juniwochenende stattfindende Spargelfest. Im Beelitzer Ortsteil Schlunkendorf findet man auch das einzige Spargelmuseum im norddeutschen Raum.

Eine weitere Besonderheit sind die Beelitzer Heilstätten. Dabei handelt es sich um ein denkmalgeschütztes Ensemble von ca. 60 Gebäuden. Ein Spaziergang auf dem Baumwipfelpfad über das 1898 gegründete Areal lohnt sich. Auch das Heizkraftwerk, ein technisches Denkmal, sollte besucht werden.

Beelitz wird auch zunehmend interessanter für Reiter und Ross, denn zahlreiche Reiterhöfe sorgen für ein vielseitiges Angebot.

Weitere Informationen:
Stadtverwaltung Beelitz
Berliner Str. 202
14547 Beelitz
Telefon: 033204/ 39194 oder 39153
Internet: http://www.beelitz.de
e-mail: info@remove-this.beelitz.de

« zurück zur Karte

Zum Seitenanfang