Informationen zur Unterbringung

Neuer Standort Neuseddin eröffnet

Ankunft und Unterbringung

Seit Anfang März sind bereits viele geflüchtete Menschen aus der Ukraine vorübergehend in Privatquartieren im Landkreis Potsdam-Mittelmark untergekommen. Dafür bedankt sich der Landkreis herzlich, da aufgrund der Wohnsituation von Geflüchteten aktuell nur begrenzte Kapazitäten in den Gemeinschaftsunterkünften zur Verfügung stehen. Der Landkreis hatte seit April zunächst rund 100 Plätze als Notunterkunft bereitgestellt. Weitere Quartiere wurden in den vergangenen Wochen im Landkreis als Gemeinschaftsunterkunft hergerichtet, es sind aber auch eine Reihe von Wohnungen zur Verfügung gestellt worden.

Momentan arbeitet die Kreisverwaltung weiter intensiv an der Bereitstellung von Unterkünften, die auch für einen längeren Zeitraum zur Verfügung stehen. Bitte informieren Sie sich über die Telefon-Hotline (Angabe siehe unten), wenn es Bedarf an einer Unterkunft für aus der Ukraine geflohene Menschen gibt.

Finanzielle Unterstützung bei Unterbringung

Der überwiegende Teil der Geflüchteten lebt zurzeit noch in privaten Quartieren. Um die GastgeberInnen dahingehend finanziell zu unterstützen, hat der Landkreis Potsdam-Mittelmark eine Unterkunftspauschale eingeführt. Diese Unterkunftspauschale greift dann, wenn Geflüchtete mit den Wohnungsbesitzern zusammen wohnen (Gästezimmer, gemeinsame Nutzung von Sanitärräumen und/oder Küche).

Bei der Unterbringung von Geflüchteten in abgeschlossenem Wohnraum besteht ein Wahlrecht. Die Unterkunftskosten können dabei entweder über die Unterkunftspauschale oder anhand eines Mietvertrags, in Höhe der geltenden Grenzen der Geschäftsanweisung "Bedarf für Unterkunft und Heizung" des Landkreises Potsdam-Mittelmark geltend gemacht werden.

Wichtig ist hierbei, dass der Anspruch auf diese Unterkunftspauschale nur dann besteht, wenn die/der Geflüchtete aus der Ukraine auch Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bezieht.

Informationen zur Verfahrensweise entnehmen Sie dem hier aufgeführten Informationsschreiben. Daneben finden Sie hier auch die notwendigen Formulare, die zur Beantragung der Unterkunftspauschale benötigt werden:

Die Informationen sind ebenfalls in der App - hier zum Download - verfügbar:
https://integreat.app/potsdam-mittelmark/de/ukraine/kosten-der-unterkunft

Sie möchten selbst eine Unterkunft bereitstellen?

Dann informieren Sie uns bitte unter asyl@remove-this.potsdam-mittelmark.de über das Angebot, wir nehmen schnell mit Ihnen Kontakt auf.

Hinweis zum Datenschutz: Die Informationen zur Datenverarbeitung entnehmen Sie bitte diesem Infoblatt (PDF)

Informationen zur Registrierung

Kreisverwaltung Teltow

Für aus der Ukraine geflüchtete Menschen verändert sich der Verfahrensweg in Deutschland,  Land und Bund organisieren dies, aktuelle Informationen auf der Plattform www.germany4ukraine.de/hilfeportal-de.

Ukrainische Staatsbürger*innen mit biometrischem Reisepass können sich bis zu 90 Tage in Deutschland aufhalten. Es gibt nach derzeitigem Stand keine Verpflichtung, sich unverzüglich bei den Behörden zu melden, es ist für den Erhalt von Sozialleistungen aber notwendig.

Geflüchtete Menschen aus der Ukraine können unter bestimmten Voraussetzungen einen "vorübergehenden Schutz" nach § 24 Aufenthaltsgesetz bekommen. Der vorübergehende Schutz gilt dann für bis zu drei Jahre.

Um diesen Schutz zu bekommen, muss man sich bei der zuständigen Behörde registrieren. Die zuständige Behörde ist derzeit die Zentrale Ausländerbehörde des Landes Brandenburg in Eisenhüttenstadt. Die Ausländerbehörde Potsdam-Mittelmark hat ihren Sitz in Werder (Havel).

Registrieren bei der Zentralen Ausländerbehörde und Beantragung von Sozialleistungen

Seit dem 16. Mai 2022 ist die Registrierung neu einreisender ukrainischer Geflüchteter allein durch die Zentrale Ausländerbehörde (ZABH) möglich. Bis dahin hatte die Kreisverwaltung für die Registrierung ein Formular bereitgestellt.  Diese Möglichkeit ist derzeit nicht gegeben.

Kontaktdaten: 

Landkreis Potsdam-Mittelmark - Ausländerbehörde -

Am Gutshof 1-7, 14542 Werder (Havel)

E-Mail: OAP@remove-this.potsdam-mittelmark.de

OAP@remove-this.potsdam-mittelmark.de

Die Ausländerbehörde wird nach erfolgter Registrierung zu einem späteren Zeitpunkt mit Ihnen einen Termin zur persönlichen Vorsprache vereinbaren, um den endgültigen Aufenthaltstitel auszustellen.

Sofern finanzielle Hilfen beansprucht werden, ist das Jobcenter oder Sozialamt – Bereich Asyl - zuständig. Das Sozialamt ist an zwei Standorten in Teltow und Bad Belzig erreichbar: Standort Teltow: Lankeweg 4, 14513 Teltow - sowie Standort Bad Belzig: Papendorfer Weg 1, 14806 Bad Belzig.

Öffnungszeiten: Montag, Dienstag und Donnerstag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr, Dienstag zusätzlich von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Eine Terminierung ist aktuell leider nicht möglich.

Um die Zeit und den Aufwand bei dieser Vorsprache so gering wie möglich zu halten, bringen Sie bitte den vorläufigen Aufenthaltstitel mit. Zusätzlich ist es wünschenswert, wenn Sie bereits eine Kopie Ihres Passes mitbringen.

Bitte senden Sie diese Dokumente nicht vorab per Post oder E-Mail zu.


Minderjährige Geflüchtete bitte im Jugendamt melden!

Das Engagement vieler Potsdam-Mittelmärker ist auch für unbegleitete Minderjährige aus der Ukraine groß. Für die Unterstützung und Hilfsbereitschaft bedankt sich das Jugendamt Potsdam-Mittelmark. Wer geflüchtete, unbegleitete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine bei sich aufgenommen hat, informiert bitte umgehend das Jugendamt Potsdam-Mittelmark. Hier sollen die Hilfen gebündelt und geklärt werden, welche Beratungs- und Hilfsangebote in Anspruch genommen werden können.

Das Jugendamt Potsdam-Mittelmark nimmt die Angaben entgegen (Angabe Ihrer Kontaktdaten, des Namens und Alters des ukrainischen Kindes oder Jugendlichen). Hierfür wenden Sie sich bitte unter an jugendamt-uma@potsdam-mittelmark.de

In den letzten Tagen haben sich schon zahlreiche Familien gemeldet, die Kinder und Jugendliche aufnehmen möchten. Die Rahmenbedingungen können beim Jugendamt erfragt werden. Bitte melden Sie sich bei jugendamt-uma@potsdam-mittelmark.de.

 

Registrierung bei der Ausländerbehörde

Derzeit kann die Registrierung nur bei der ZABH Brandenburg erfolgen.

Mehr Informationen: www.germany4ukraine.de/hilfeportal

Information zu Sozialleistungen

Kreisverwaltung Bad Belzig, Papendorfer Weg

Sozialamt - und Jobcenter

Die Kreisverwaltung hat für die Antragstellung Formulare bereitgestellt. Für die Unterkunft bei privaten Wohnungsgeber*innen im Landkreis Potsdam-Mittelmark wird die Möglichkeit der Unterstützungsleistung angeboten. Diese muss beantragt werden. Mehr Informationen hier...

Sollten Sie sich noch nicht bei der Ausländerbehörde registriert haben bzw. noch keinen vorläufigen Aufenthaltstitel besitzen, können Sie dennoch den Antrag auf finanzielle Hilfen stellen.

Die Ausländerbehörde wird dann etwas später mit Ihnen einen Termin zur persönlichen Vorsprache vereinbaren, um den endgültigen Aufenthaltstitel auszustellen.

Wichtig: Seit dem 1. Juni 2022 können die aus der Ukraine geflüchteten Menschen grundsätzlich Leistungen der Grundsicherung (SGB II) in Anspruch nehmen. Hierzu hat der Landkreis Informationen vorbereitet, sowohl in deutscher als als ukrainischer Sprache. Das zuständige Jobcenter informiert hier...

 


Sozialamt - Standorte in Teltow und Bad Belzig

Ansprechpartner ist der Standort Teltow für die Personen, die in den folgenden Orten wohnen:

  • Beelitz, Kleinmachnow, Michendorf, Nuthetal, Schwielowsee, Seddiner See, Stahnsdorf, Teltow und Werder (Havel)

Ansprechpartner ist der Standort Bad Belzig für Personen, die in den folgenden Orten wohnen:

  • Bad Belzig, Beetzsee, Brück, Groß Kreutz (Havel), Kloster Lehnin, Niemegk, Treuenbrietzen, Wiesenburg/Mark, Wusterwitz und Ziesar

Die Öffnungszeiten sind:

  • Montag 9:00 - 12:00 Uhr
  • Dienstag 9:00 Uhr - 12:00 Uhr und 13:00 - 17:00 Uhr
  • Donnerstag 9:00 - 12:00 Uhr

 

Kontaktdaten

 

Alle Fragen, die sich mit der Ankunft von Flüchtenden aus der Ukraine im Landkreis ergeben, richten Sie bitte per Email an den Landkreis Potsdam-Mittelmark unter asyl@potsdam-mittelmark.de

Für telefonische Anfragen hat der Landkreis Potsdam-Mittelmark eine Hotline eingerichtet, die Sie von Montag - Freitag von 8.00 Uhr bis 16.00 / Freitag bis 14.00 Uhr erreichen können:

 

Die Telefonnummer lautet:  033841 / 91 0

 


Weitere Unterstützungsangebote

 

Wichtige Hinweise und Unterstützungsangebote

Telefonische Hotline "Geflüchtete aus der Ukraine"
(Mo-Fr)

  • 033841 910 (ServiceCenter)

Email-Kontakt Landkreis Potsdam-Mittelmark:
asyl@potsdam-mittelmark.de

Ärztliche Erstuntersuchung -

Im Krankenhaus Ernst von Bergmann Klinikum - Termin hier online vereinbaren:

Im Johanniter-Krankenhaus Treuenbrietzen - Termin hier online vereinbaren

Minderjährige Geflüchtete: Jugendamt Potsdam-Mittelmark: jugendamt-uma@remove-this.potsdam-mittelmark.de

Infobriefe der Kreisverwaltung

Hilfe für Geflüchtete - App "Integreat"

integreat.app/potsdam-mittelmark/de/ukraine

Diese ist auch als App verfügbar und steht kostenlos zum Download auf den gängigen Portalen zur Verfügbar. Nun auch In ukrainischer Sprache.

Information zur Kita-Betreuung: Flyer (PDF, Download)

 

Hilfreiche Links:

Land Brandenburg

https://mik.brandenburg.de/mik/de/themen/auslaenderangelegenheiten/ukraine-informationen-fuer-gefluechtete/

Bundesrepublik Deutschland

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/DE/themen/ministerium/ukraine-krieg/faq-ukraine-artikel.html

 

Zusätzliche Basisinformationen der Bundesrepublik Deutschland

https://www.germany4ukraine.de/hilfeportal-de

 

 

Zum Seitenanfang