Was müssen Kinder und Eltern wissen?

Das Bildungsministerium des Landes Brandenburg hat auf seinen Internetseiten (Link MBJS) umfassende Informationen zum Schul- und KITA-Betrieb während der Pandemie zusammengestellt, zudem gibt es eine Hotline unter der Rufnummer 0331/866 5050, Montag-Freitag von 9-17 Uhr.

Corona-Fall in einer Schule/KITA

Im Falle eines Corona-Falles in einer Schule bzw. Kindertagesstätte tritt die Schul- bzw. Einrichtungsleitung mit dem Gesundheitsamt in Kontakt, um das weitere Vorgehen abzustimmen. Grundlage für alle weiteren Schritte ist dabei das Schutz- und Hygienekonzept der Schule bzw. Kindertagesstätte.

In der Regel werden mit sofortiger Wirkung alle Personen, welche unmittelbaren Kontakt mit der positiv getesteten Person hatten, vom Schulbetrieb bzw. vom Besuch der KITA freigestellt. Diese Mitteilung an die betroffenen Eltern bzw. Beschäftigten erfolgt durch die Schule bzw. Kindertagesstätte.

Auf der Grundlage der von der Schule bzw. Kindertagestätte übermittelten Kontaktlisten, kontaktiert das Gesundheitsamt alle Personen und teilt diese in Kategorien (siehe Kontaktpersonen) ein. Falls erforderlich wird eine Quarantäne sowie ein Corona-Test der jeweiligen Kontaktperson angeordnet.  In jedem Fall erhalten die Eltern von Kindern, welche engen Kontakt mit der positiv getesteten Person hatten, eine Nachricht bzw. einen Anruf vom Gesundheitsamt.

Sollten Sie dennoch überzeugt sein, dass auch Ihr Kind als eine enge Kontaktperson gilt, jedoch von der Schule bzw. Kita nicht freigestellt worden ist, verwenden Sie bitte den Meldebogen bzw. kontaktieren Sie das Gesundheitsamt unter der Rufnummer 033841 91-111.

 

Zurück zur Startseite Corona

Was müssen Einrichtungen wissen?

Als Träger der Einrichtung ist Ihre Verantwortung gefragt

Gibt es einen konkret nachgewiesenen Fall einer Covid19-Infektion in einer Einrichtung bzw. einer Kindertagespflegeeinrichtung, dann sind bei Bekanntwerden die Meldepflichten (Gesundheitsämter/ Betriebserlaubnisbehörde im MBJS) einzuhalten. Allen Kontaktpersonen ist das Betreten der Einrichtung/der Kindertagespflegestelle verboten, es sei denn, sie wurden negativ getestet. Die Gesundheitsämter entscheiden über die einzuleitenden Maßnahmen und Zeiträume nach den Landes- bzw. Bundesvorgaben.

Die Kontaktnachverfolgung kann durch das Gesundheitsamt derzeit nicht umfassend geleistet werden. Daher hat der Landkreis eine Allgemeinverfügung erlassen, die das notwendige Verhalten im Infektionsfall regelt:

Allgemeinverfügung des Landkreises Potsdam-Mittelmark über die häusliche Absonderung und Gesundheitsbeobachtung von Personen, die mit dem neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV-2) infiziert sind, von Verdachtspersonen sowie von engen Kontaktpersonen

Wichtig: Die Meldung der betroffenen Kontaktpersonen ist über die vorbereitete Liste direkt per Email an das Gesundheitsamt zu richten -  Excel-Liste Kontaktpersonen

Bitte im Excel-Format an das Postfach  gemeinschaftseinrichtungen@potsdam-mittelmark.de senden, die Datei bitte nicht in PDF-Format umwandeln.

Link zum MBJS

Zum Seitenanfang