Auftakt Botschafter*in für Kinderrechte

Kinderrechte: Sie gehen jeden von uns etwas an!
Nach dem erfolgreichen Tag der Kinderrechte in Potsdam-Mittelmark im September war Reckahn erneut Schauplatz einer Fachveranstaltung: Knapp 40 Fachfrauen und -männer, die beruflich mit Kindern und Jugendlichen im Kreis arbeiten, nahmen am Auftakt der Modularen Fortbildung "Botschafter*in für Kinderrechte" am 10. November teil. Damit ist der erste Schritt getan, vier weitere Bausteine folgen im kommenden Jahr.

Frau Prof. Anne Piezunka und Bianka Pergande referierten an dem Vormittag. Piezunka holte die Teilnehmenden mit dem Vortrag zu "Pädagogische Beziehungen im Kontext der Kinderrechte" ab. Denn ganz besonders denjenigen, die professionell mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, liegt eine lebendige Umsetzung im pädagogischen Alltag am Herzen.

Vorher hatte Bianka Pergande - Geschäftsführerin Deutsche Liga für das Kind - die Aspekte der Kinderrechte aufgegriffen. Wie steht es mit der praktischen Umsetzung der Kinderrechte im Alltag von Bildungs- und Betreuungseinrichtungen? Worauf kommt es für Kinder an und was beeinträchtigt sie in ihren Rechten? Was können pädagogische Fachkräfte, Teams, Einrichtungen und Träger als Verantwortungsträger*innen tun? Diese Fragen warf die Expertin Bianka Pergande auf und gab anhand empirischer Forschungsbefunde einige erste Impulse für eine kinderrechtsbasierte Alltagspraxis.

Schließlich rundete eine ausführliche und positive Feedbackrunde die gelungene erste Veranstaltung ab.

Die Fortbildung wird mit den Veranstaltungen zu Schutzrechten von Kindern in Werder (Havel) im Februar 2022 fortgesetzt. Im Oktober des kommenden Jahres schließt ein Kolloquium die Fortbildung ab.

Wie kommt ein Kind zu seinem Recht auf Achtung seiner Würde und seiner eigenständigen Persönlichkeit?

Diese Frage soll mit den pädagogischen Fachkräfte aus den Familienzentren, der Kindertagesbetreuung, sowie der Kinder- und Jugendsozialarbeit bewegt werden. Interessierte, engagierte Teilnehmer*innen, die Lust an der Thematik haben und die Kinderrechte in der Praxis lebendig werden lassen, nehmen teil.

Gemeinsam wollen wir uns in einer modularen Fortbildung mit den Kinderrechten auseinandersetzen und unsere Haltung und unser Selbstverständnis reflektieren. Dabei geht es insbesondere darum, wie die Kinderrechte in der pädagogischen Praxis umgesetzt und gelebt werden können.

Durch den Input unserer hervorragenden Refent*innen erhalten wir vertiefte Kenntnisse über theoretische Grundlagen. Mit Ihrem praktischen KnowHow und Ihren Kompetenzen sollen Methoden in der Praxis erprobt werden, um ein gemeinsames Handwerkszeug für den pädagogischen Alltag zu entwickeln. Diese modulare Fortbildung setzt sich aus 4 Fachtagen, Arbeitskreisen und dem abschließenden Kolloquium zusammen.

Im Kolloquium werden die gewonnenen Erfahrungen und Methoden als Handwerkszeug in einem Methodenkoffer für pädagogische Fachkräfte zur Umsetzung der Kinderrechte in der Praxis gesammelt und veröffentlicht. In diesem feierlichen Rahmen werden die teilnehmenden Fachkräfte dann zum / zur Botschafter*in für Kinderrechte ernannt.

Prof. Anne Piezunka in Reckahn
Bianka Pergande
Zum Seitenanfang