Geflüchtete und Asylbewerber in Potsdam-Mittelmark

Wohnheim Bad Belzig

Landkreis ist zur Unterbringung Asylsuchender verpflichtet

Nach aktuellen Schätzungen rechnet der Landkreis Potsdam-Mittelmark mit einer Aufnahme weiterer Asylbewerber. Seit dem Höhepunkt 2015 kommen aber deutlich weniger Geflüchtete in den Kreis. 
Allen Brandenburger Landkreisen und Städten werden Asylsuchende von der Zentralen Aufnahmeeinrichtung Brandenburgs zugewiesen, die schnell aufzunehmen und unterzubringen sind.

Diese Aufgabe stellt die Kreisverwaltung vor eine große Herausforderung. Derzeit sind rund 10 Standorte in Potsdam-Mittelmark für die Flüchtlinge verfügbar. Das bereits viele Jahre bestehende Übergangswohnheim in Bad Belzig wurde um 150 Plätze erweitert.  

Weitere Objekte im gesamten Landkreis werden geprüft bzw. für die Unterbringung von Asylbewerbern und Geflüchteten vorbereitet. Die Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Objekten - insbesondere von Wohnungen- ist willkommen.
Hier können Sie der Kreisverwaltung private Unterkünfte anbieten.

Ferner hatte der Landkreis für private Unterkünfte ein Förderprogramm mit zeitlicher Bindungsfrist aufgelegt, mit dem diese für Geflüchtete oder Asylbewerber mit Aufenthaltsstatus hergerichtet werden konnten. Die Richtlinie galt bis Ende 2016. 

Natürlich ist der Landkreis auch für das ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis sehr dankbar, denn die geflüchteten Menschen benötigen nach ihrer Ankunft vielfältige Unterstützung. Auch hier hat der Landkreis ein Förderprogramm zur Unterstützung interkultureller Arbeit aufgelegt.

Zum Seitenanfang