Offensive PM - Dialogkultur Zivilcourage und Kinderschutz

Was versteht man darunter?

Am 28.04.2016 vom Kreistag beschlossen, soll diese Offensive dazu dienen, die Themen Zivilcourage und Kinderschutz in möglichst alle Schichten der Bevölkerung unseres Landkreises zu tragen. Ziel ist es, sich auf vielen Ebenen und in verschiedenster Vielfalt mit diesen Themen auseinanderzusetzen. In der mehrjährigen Kampagne soll eine Dialogkultur entwickelt werden, die eine gemeinsame, positive Haltung zu den Themen entstehen lässt. Es wird sich offensiv mit Kinder- und Menschenrechten auseinandergesetzt, die Aufmerksamkeit im Alltag geschult und sich mit der erlebten Wirklichkeit im Landkreis auseinandergesetzt. Die Kampagne steht für den Schutz des Einzelnen, für Toleranz und gegenseitigen Respekt in unserem Landkreis und soll durch vielfältige Ideen unterstützt werden. Alle Menschen vor Ort, z. B. Fachkräfte aus medizinischen und gesundheitlichen Berufen, Kindertages- und Bildungseinrichtungen, der Jugendhilfe, Altenhilfe, Personen des alltäglichen und öffentlichen Lebens, Ortsvorsteher, Beiräte und viele mehr sollen einbezogen werden. Zur Umsetzung werden bereits vorhandene personelle, materielle Ressourcen und vorhandene Instrumente genutzt. Die einberufene Lenkungsgruppe bestimmt jährliche Schwerpunkte und priorisiert die Vorhaben.

Am 23.01.2017 fand in der Heimvolkshochschule am Seddiner See die Auftaktveranstaltung zur Offensive PM - Dialogkultur Zivilcourage und Kinderschutz im Landkreis Potsdam-Mittelmark statt. Die Teilnehmenden aus Kommunen, Verwaltungen, Institutionen, Vereinen sowie VertreterInnen von Parteien und Organisationen und dem Kreistag hörten aufmerksam zu, als der Schirmherr, Landrat Wolfgang Blasig, zur Begrüßung das Anliegen der Offensive näher erläuterte. 

Die bei der Auftaktveranstaltung gesammelten Ideen werden in den nächsten Wochen in einer Arbeitsgruppe aufbereitet, um daraus Projekte, Aktionen und Anleitungen zu entwickeln.

Jeder, der dazu noch weitere Ideen oder Anregungen hat, kann diese unter der E-Mail dialogkultur@remove-this.potsdam-mittelmark.de mitteilen und einbringen. Ansprechpartnerin ist Frau Wolff, Telefon: 033841 91-467.

Bekenntnis

Flyer

Plakat

Film zur Auftaktveranstaltung

Termine/Veranstaltungen

Berichte

Gelungene Informationsveranstaltung mit der Feuerwehr zum Thema Kinderschutz - Zivilcourage

Im Feuerwehrtechnischen Zentrum Beelitz – Heilstätten informierten sich am 24.04.2019 insgesamt 22 interessierte Jugendwarte der Feuerwehr zum Thema Kinderschutz und Zivilcourage.

Die Kinderschutzkoordinatorin des Landkreises Potsdam-Mittelmark Heike Wolff und der Kreisjugendwart der Feuerwehr Axel Thiemann veranstalteten erstmalig einen Informationsabend zu diesem Thema.

Als Jugendwart ist man schnell eine Vertrauensperson für die Kinder und erfährt auch etwas über deren Nöte und Sorgen. Die Frage ist dann: Wie kann und muss ich mich verhalten? Wie kann ich dem Kind/Jugendlichen helfen und wer hilft mir, wenn ich nicht weiß, welchen Schritt ich gehen muss?

Mit einem  Vortrag und anschließender Diskussion gestaltete sich der Abend interessant und es konnten viele Fragen besprochen werden. Es zeigte sich, dass es von großem Vorteil ist, Kenntnisse über kinderschutzrelevante Themen zu haben, um im Ernstfall angemessen handeln  zu können.

Theater in Wusterwitz

Als Beitrag zur Offensive - Dialogkultur, Zivilcourage und Kinderschutz in Potsdam-Mittelmark entwickelte das Familienzentrum Wusterwitz in Kooperation mit der ansässigen Grundschule und der Schulsozialarbeit ein Theaterstück zum Thema Kinderrechte: „Tigerstark durch Kinderrechte“.

Gemeinsam wurde mit Kindern der 1. bis 6. Klasse ein Theaterstück geschrieben und mit viel Elan zur Aufführung gebracht. Im neu gestalteten Theatersaal reichten die Plätze kaum für das Publikum aus.

In einzelnen Szenen zeigten die Kinder mit viel Spielfreude, welches Verständnis sie zu verschiedenen Kinderrechten haben: ….zum Recht auf Bildung, auf Freizeit, auf Gesundheit….und die Botschaft „Eltern hört euren Kindern zu“ kam an. Eltern und Großeltern wirkten zum Ende der Veranstaltung nachdenklich und bereit, sich mit der Thematik auseinander zu setzen.

Angeregt über unsere Plakate zu Kinderrechten, die schon in vielen Kitas zu sehen sind – mit dem Schutzmaskottchen „Rechtiger“ als Leitfigur – begleitete dieser die verschiedenen Szenen.

Sich mit Kinderrechten zu beschäftigen ist unserer Offensive ein großes Anliegen, denn gelebte Kinderrechte sind der beste Kinderschutz.

Das Theaterstück steht anderen Theatergruppen und Institutionen im Landkreis Potsdam-Mittelmark fortan zur Verfügung und das Regiebuch kann genutzt werden.

Interessierte wenden sich an: Frau Wlodarski, 033839-719868, www.familienzentrum-wusterwitz.de

 

 

 

Zum Seitenanfang