Landkreis und Verwaltung, Bildung und Soziales, Aktuelles

Windpockenerkrankung an einer Schule im Landkreis

Windpockenerkrankung in Werder (Havel)
Wegen der großen Ansteckungsgefahr muss der Schulbesuch für Kinder ohne Schutz eingeschränkt werden - Windpocken sind eine schwere Erkrankung und meldepflichtig

Schutz vor Verbreitung der Windpocken steht im Vordergrund

Am Ernst Haeckel Gymnasium in Werder (Havel) sind  Windpocken aufgetreten.

3 Gesundheitsaufseher der Kreisverwaltung Potsdam-Mittelmark waren heute an der Schule vor Ort und haben 419 Impfbücher kontrolliert. Leider konnten 56 Kinder keine Dokumente vorlegen. 4 Kinder haben keinen Impfstatus. Diese werden die Schule bis zum 1.09.2019 nicht besuchen dürfen. Dies gilt auch für die 56 Schülerinnen und Schülern ohne Dokumente. Morgen werden die betroffenen Familien nachmals dazu aufgerufen,  den  Impfnachweis vorzulegen oder eine bereits durchgemachte Windpockenerkrankung nachzuweisen. Ist dies erfolgt, kann der  Schulbesuch sofort wieder erfolgen. Für eventuelle Nachimpfungen hatte die örtliche  Kinderarztpraxis am gestrigen Mittwoch eine Impfsprechstunde eingerichtet und bietet eine weitere am Freitag an.

Da das Risiko, dass neben der Windpockenerkrankung ebenfalls Komplikationen wie zusätzliche bakterielle Infektionen der Haut, Lungenentzündung, Gleichgewichtsstörungen und eine Reizung der Hirnhäute auftreten, nicht ausgeschlossen werden kann, sind die angeordneten Maßnahmen auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) umzusetzen.

Es ist aktuell damit zu rechnen, dass in weiteren Einrichtungen Erkrankungen bekannt werden. Auf die Meldepflichten des Infektionsschutzgesetzes wird hingewiesen. Als allgemeine Informationsquelle für Eltern und Interessierte dient das Angebot des Robert-Koch-Instituts, www.rki.de.

Bei Anfragen wenden Sie sich bitte per Email an Gesundheitsamt@remove-this.potsdam-mittelmark.de

Allgemeine Informationen zum Service des Gesundheitsamtes Potsdam-Mittelmark lesen Sie hier.

Zum Seitenanfang