Aktuelles, Wirtschaft und Arbeit, Bildung und Soziales, Landkreis und Verwaltung, Startseite

3,9 % Arbeitslosenquote in Potsdam-Mittelmark

Gabelstapler, (C) Fotolia

Arbeitslosigkeit im Landkreis erstmals unter 4% gesunken

Gut 60 % der Arbeitslosen (2.701 Personen) haben Arbeitslosengeld II (ALG II) bezogen und wurden vom kommunalen Jobcenter MAIA betreut, 39,5 % (1.760 Personen) hatten Anspruch auf Arbeitslosengeld I (ALG I) und waren in der Betreuung der Bundesagentur für Arbeit.

Die Arbeitslosenquote setzt sich aus der Arbeitslosigkeit im Rechtskreis SGB III (ALG I) von 1,5 % und im Rechtskreis SGB II (ALG II) von 2,3 % zusammen. Bei der Gesamt-Arbeitslosigkeit liegt Potsdam-Mittelmark auf Platz 2 hinter dem Landkreis Dahme-Spreewald (3,5 %). Die SGB II-Arbeitslosenquote in Potsdam-Mittelmark ist die niedrigste im Land Brandenburg.

Landrat Wolfgang Blasig sieht sich durch diese erfreulichen Zahlen in seiner Strategie bestätigt: „Als wir 2012 die MAIA in ein kommunales Jobcenter überführt haben, habe ich das langfristige Ziel ausgegeben, mittelfristig in Potsdam-Mittelmark Vollbeschäftigung zu erreichen. Heute haben wir einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zur Vollbeschäftigung erreicht.“

Im Juni 2012 betrug die Arbeitslosenquote noch 6,8 %. Damals waren 5.065 Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Potsdam-Mittelmark arbeitslos gemeldet.

Zu der Frage, ab wann man von Vollbeschäftigung sprechen kann, gibt es unter Ökonomen unterschiedliche Auffassungen. Oft wird bei einer Arbeitslosenquote von zwei bis drei Prozent von Vollbeschäftigung gesprochen.

Die Gründe für die erfreuliche Entwicklung sind vielfältig. Neben der weiterhin guten konjunkturellen Entwicklung, der Lagegunst des Landkreises mit den guten Verkehrsanbindungen an Berlin, Potsdam und Brandenburg an der Havel tragen auch die arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen des Jobcenters MAIA und der Arbeitsagentur zu einer Senkung der Arbeitslosigkeit bei.                                                                                               

Fachbereichsleiter Bernd Schade: „Dass wir uns in Potsdam-Mittelmark bei der Arbeitslosigkeit in Richtung Vollbeschäftigung bewegen, ist ein schöner Erfolg. Für das Jobcenter MAIA heißt das aber auch, dass wir neue Konzepte entwickeln müssen, um die Menschen, die noch auf Leistungen vom Jobcenter angewiesen sind, auf ihrem Weg zurück in den Arbeitsmarkt zu unterstützen.“

Kommunale Jobcenter

Ein Viertel der 407 Jobcenter wird als kommunales Jobcenter der Landkreise/kreisfreien Städte betrieben und erfüllt die SGB II-Aufgaben ohne die Bundesagentur für Arbeit eigenverantwortlich (sog. Optionskommunen). Demgegenüber nehmen die 303 gemeinsamen Einrichtungen als Mischbehörden aus der Bundesagentur für Arbeit und dem jeweiligen Landkreis/der kreisfreien Stadt die jeweiligen Teilzuständigkeiten beider Träger wahr.

www.kommunale-jobcenter.de

Mehr Informationen zum Jobcenter MAIA in Potsdam-Mittelmark hier.

 

Zum Seitenanfang