Bildung und Soziales, Landkreis und Verwaltung, Startseite

Windpockenerkrankung an mehreren Einrichtungen im Landkreis

Schutz vor Verbreitung der Windpocken steht im Vordergrund

Von den rund 400 Schülerinnen und Schüler der Schule in Kleinmachnow sind am 21.03.2019 durch das Gesundheitsamt 240 Kinder hinsichtlich des Impfschutzes durch Vorlage des Impfbuches oder ärztlicher Bescheinigung überprüft worden. Es konnten 66 keinen vollständigen Schutz nachweisen. Daher hat das Gesundheitsamt angeordnet, dass diese Schülerinnen und Schüler bis zum 30.03.2019 die Schule nicht besuchen dürfen. Im Einzelfall bietet das Gesundheitsamt an, den Schülerinnen und Schüler nach Kenntnis der Immunisierung den Schulbesuch vor dem 30. März wieder zu erlauben.

Am 26. März 2019 wurden ebenfalls die Impfnachweise von Schüler*innen der Evangelischen Grundschule Kleinmachnow überprüft. Anschließend mussten 10 Kinder vom Schulbesuch ausgeschlossen werden, es werden weitere 22 den Impfstatus noch belegen.  Am gleichen Tag wurde eine Kindertagesstätte in Stahnsdorf mit 38 Kindern geprüft, hier wurden 12 vorübergehend ohne Nachweis über den Impfschutz abgewiesen.

Auch in Bad Belzig ist am 27. März eine Grundschule überprüft worden, bei 432 Schülern sind insgesamt 64 Kinder vom Schulbesuch befreit worden.*

Da das Risiko, dass neben der Windpockenerkrankung ebenfalls Komplikationen wie zusätzliche bakterielle Infektionen der Haut, Lungenentzündung, Gleichgewichtsstörungen und eine Reizung der Hirnhäute auftreten, nicht ausgeschlossen werden kann, sind die angeordneten Maßnahmen auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) umzusetzen.

Die Dauer der Maßnahme zur Verhütung der Weiterverbreitung der Erkrankung richtet sich nach der mittleren Inkubationszeit - hier bis zum 07.04.2019*. 

Es ist aktuell damit zu rechnen, dass in weiteren Einrichtungen Erkrankungen bekannt werden. Auf die Meldepflichten des Infektionsschutzgesetzes wird hingewiesen. Als allgemeine Informationsquelle für Eltern und Interessierte dient das Angebot des Robert-Koch-Instituts, www.rki.de.

Bei Anfragen wenden Sie sich bitte per Email an Gesundheitsamt@remove-this.potsdam-mittelmark.de

Allgemeine Informationen zum Service des Gesundheitsamtes Potsdam-Mittelmark lesen Sie hier.

 

 

Zum Seitenanfang