Aktuelles, Landkreis und Verwaltung

Sternsinger in der Kreisverwaltung - Landrat spendet für Hilfsprojekte

Landrat Wolfgang Blasig beim Füllen der Spendenbüchse der Sternsinger
Landrat Wolfgang Blasig beim Füllen der Spendenbüchse der Sternsinger

Es ist ein guter Brauch bis zum Dreikönigstag am 6. Januar. Die Sternsinger der katholischen Gemeinden ziehen auch im Land Brandenburg von Ort zu Ort, um Spenden für Hilfsprojekte zu sammeln.  So empfing am späten Donnerstagnachmittag auch Landrat Wolfgang Blasig Sternsinger aus Bad Belzig, Niemegk und Treuenbrietzen in der Kreisverwaltung in Bad Belzig, um den Inhalt der Spendenbüchse weiter zu füllen.  Gesammelt wird in diesem Jahr für Kinder mit Behinderung. Mit dem Geld sollen insbesondere Projekte in Peru unterstützt werden, u.a. soll damit erreicht werden, dass die in Peru gültigen Gesetze umgesetzt werden und damit Menschen mit Behinderung am gemeinschaftlichen Leben teilhaben können. Wer mehr zu diesem Thema erfahren will, kann sich unter https://www.sternsinger.de/sternsingen/ informieren.

Über der Tür des Sitzungssaales in der Niemöllerstraße 1 in Bad Belzig ist nun in Kreideschrift die Segensbitte 20*C+M+B*19 zu finden.  Die Zahlen 20 und 19 stehen für das aktuelle Jahr und der kleine Stern für den Stern von Betlehem. Die Buchstaben C, M und B für die lateinischen Worte  „Christus mansionem benedicat“ – Christus segne dieses Haus. Die drei Kreuze sind die Zeichen für die christliche Dreifaltigkeit: Vater, Sohn und Heiliger Geist. Im Anschluss sangen die Kinder das Lied „Stern von Betlehem.“ 

Den katholischen Brauch der Sternsinger gibt es seit dem 16.Jahrhundert. Vom 25. Dezember bis 6. Januar jeden Jahres gehen die Sternsinger auf Spendensammlung für wohltätige Zwecke, meist für Kinderhilfsprojekte.

Zum Seitenanfang