Landkreis und Verwaltung, Wirtschaft und Arbeit, Aktuelles, Startseite

Bau der Stahnsdorfer Ortsdurchfahrt schreitet voran

Ortsdurchfahrt, Foto: Gemeindeverw. Stahnsdorf

Stahnsdorfer Ortsdurchfahrt wird auf 2500 Metern komplett saniert

Ohne Unterbrechung gehen die Bauarbeiten auf der Kreisstraße 6960 zügig voran. Nach Fertigstellung der neuen Trinkwasserleitung sowie dem Regenkanal zwischen Wannseestraße und Wilhelm-Külz-Straße läuft nun der Straßenbau in diesem Bereich.

Ein Teil der Strecke wurde bereits asphaltiert, hier fehlt lediglich noch die Asphaltdeckschicht. Darüber hinaus erfolgt derzeit der Einbau der Sedimentationsanlage 2. Im Einmündungsbereich Wannseestraße und im Bereich von Shell-Tankstelle bis zum Bauende Stahnsdorfer Hof werden die weiteren Asphaltarbeiten vorbereitet.

Ziel ist es die Fahrbahn vom Knotenpunkt Stahnsdorfer Hof mindestens bis zur Einmündung Wannseestraße bis Ende des Jahres fertigzustellen. Voraussetzung hierfür ist jedoch weiterhin trockenes und frostfreies Wetter. Anschließend soll die Fahrbahn wieder für den ÖPNV, Rettungsdienste und Anlieger freigegeben werden.

Der Individualverkehr wird weiterhin umgeleitet, da die Herstellung der beidseitigen Geh- und Radwege wegen der Vorschriften der Arbeitssicherheit bzw. fehlenden Sicherheitsabständen bei laufendem Verkehr nicht möglich ist.

Während der Vollsperrung des Bäkedamms werden Busverkehr und Rettungsfahrzeuge über eine provisorische Befestigung der Nebenanlagen von der Wannseestraße in die Wilhelm-Külz-Straße und weiter zur L77/ Lindenstraße geführt. Tankstelle, Autohaus und Getränkemarkt sind am Bäkedamm erreichbar.

Da sich die gesamte Baumaßnahme auf Grund des verspätet eingegangenen Fördermittelbescheids sowie Verzögerungen bei der Entsorgung des belasteten Ausbauasphalts und wegen unbekannter Leitungen im Untergrund in die kalte Jahreszeit verschoben hat, sind die weiteren Pflasterarbeiten der Geh-/Radwege im Bäkedamm stark witterungsabhängig. Hierfür ist auch über das Jahresende hinaus frostfreies Wetter notwendig.  

Um außerdem genug Vorlauf für die weiteren Tiefbauarbeiten zu schaffen, wird ab dem 26.11.2018 bereits ein Teil des folgenden Bauabschnitts zwischen Schleusenweg und Parkallee vorgezogen. Hierfür wird die Fahrbahn halbseitig gesperrt um bereits mit den Tiefbauarbeiten für Trinkwasserleitungen und Regenwasserkanal beginnen zu können. Der Verkehr wird in beiden Fahrtrichtungen halbseitig an der Baustelle vorbeigeführt.

Detailinformation zum aktuellen Baugeschehen lesen Sie bitte hier.

Vor Ort arbeiten 3 Gewerke (Straßenbau, Regenwasser, Trinkwasser) mit mehreren Kolonnen auf der Baustelle. Soweit vorbereitende Arbeiten für den Straßenbau möglich waren sind diese bereits erfolgt (Setzen von Fahrbahnborden, Pflasterung von Nebenanlagen und Stellplätzen).

Ein Mehrschichtbetrieb ist auf Grund der damit verbundenen erhöhten Lärmbelästigung in den frühen Morgen- und Abendstunden nicht möglich, darüber hinaus stünden die hierfür notwendigen Kapazitäten nicht zur Verfügung.

Alle gebundenen Baufirmen arbeiten intensiv daran, das Vorhaben schnell und qualitätsgerecht umzusetzen. Ein wichtiges Etappenziel bleibt dabei, dass der Bäkedamm und der Bereich Wilhelm-Külz-Straße / Wannseestraße in Stahnsdorf Anfang nächsten Jahres wieder befahren werden kann.

Das Ende der Baumaßnahme ist planmäßig zum 31.07.2020 vorgesehen.

Über Änderungen im Busverkehr informiert die regiobus Potsdam Mittelmark  

Weitere Bilder

Weitere Bilder

Zum Seitenanfang