Aktuelles, Landkreis und Verwaltung, Startseite

Beigeordnetenstelle wird neu ausgeschrieben

Landrat Marko Köhler Foto: Annette Koroll

Nach abschließenden Gesprächen mit den Vertreterinnen und Vertretern der Kreistagsfraktionen sind Landrat Marko Köhler (SPD) und Martin Jaeschke (CDU) zu der einvernehmlichen Entscheidung gekommen, dass mit dem vorgelegten Personalvorschlag keine politische Mehrheit für die Wahl des Ersten Beigeordneten im Kreistag zu erreichen ist.

Landrat Köhler: „Ich bedaure den aktuellen Sachstand. Martin Jaeschke erfüllt alle für die Stelle notwendigen Qualifikationen, er war aus meiner Sicht ein geeigneter und wählbarer Kandidat aus einem sehr transparenten Auswahlverfahren. Es ist mir jedoch am 13. Oktober 2022 nicht gelungen, die notwendige politische Mehrheit für meinen Personalvorschlag zu erhalten.
Die demokratische Mehrheitsentscheidung des Kreistages ist selbstverständlich zu respektieren. Entsprechend erkläre ich das laufende Bewerbungsverfahren für beendet.
Ich wünsche Herrn Jaeschke für seine berufliche und persönliche Zukunft alles Gute und bedanke mich für seine Bewerbung.“

„Ich werde dem Kreistag in seiner Dezembersitzung eine Beschlussvorlage zur Neuausschreibung vorlegen und hoffe, dass das nun neu zu eröffnende Verfahren zur Besetzung der Beigeordnetenstelle zügig durchgeführt werden kann.“, so Köhler weiter.

 

Zum Seitenanfang