Aktuelles, Bildung und Soziales

Regionales Sprechen in der Gegenwart-Universität Marburg bittet um Mitarbeit

Die Universität Marburg –Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas- erarbeitet zurzeit eine bundesweite Dokumentation der regionalen sprachlichen Eigenheiten in Deutschland. Dabei ist sie auf die Hilfe aus Städten, Gemeinden und Landkreisen angewiesen.
Es geht darum herauszufinden, wie stark regionales Sprechen in der Gegenwart noch zu erkennen ist.

Die Dokumentation erfolgt über eine anonyme Online-Befragung, in der bestimmte regionale Charakteristika erhoben werden. Gefragt wir unter anderem:
Sagt man in Ihrer Gegend z. B. Sarah ist gerade am Mähen, sagt man lieber Sie tut gerade mähen oder würde man das anders sagen?

Die Forschung wird von der Akademie der Wissenschaften (Mainz) öffentlich finanziert. Die Ergebnisse werden allen nach Abschluss der Erhebungen allgemein zur Verfügung gestellt.

Alle Interessierten können teilnehmen, es sind keine Dialektkenntnisse erforderlich.

Links:

Umfrage/Fragebögen: https://survey.online.uni-marburg.de/rede/

Flyer zur Umfrage: https://www.regionalsprache.de/Data/Sites/1/media/Flyer_REDE-Syntax_SK.pdf

Infoartikel zum Projekt:
https://www.sprachspuren.de/regionale-variation-im-satzbau/

Ausgewählte Ergebnisse:https://www.regionalsprache.de/mitmachen-ergebnisse.aspx

Deutscher Sprachatlas: https://www.uni-marburg.de/de/fb09/dsa

Twitter: https://twitter.com/regionalsprache

Instagram: https://www.instagram.com/deutschersprachatlas/

Facebook: https://www.facebook.com/DeutscherSprachatlas

 

Zum Seitenanfang