Landkreis und Verwaltung, Bildung und Soziales, Aktuelles, Startseite

Mehr Busse im Schülerverkehr

Zusatzfahrten im morgendlichen Schülerverkehr zur Kapazitätserweiterung während der Corona-Pandemie

Bereits ab Montag früh mehr Busse 

Kurzfristig haben die beteiligten Busunternehmen auf den Vorstoß zur Erweiterung des Angebotes im Landkreis reagieren können.  Daher ist Vizelandrat Christian Stein zufrieden: „Es ist ein weiterer Beitrag, um den Schulbetrieb in der Pandemiezeit aufrechterhalten zu können. Denn nicht nur in der Schule, auch auf den Fahrten zur oder von der Bildungseinrichtung können die Schülerinnen und Schüler den notwendigen Abstand einhalten.“

Zur Erweiterung der Kapazitäten im morgendlichen Schüler- und Berufsverkehr (6:30 Uhr - 8:00 Uhr) werden ab Montag, 16. November 2020 12 zusätzliche Busse auf den Linien der regiobus sowie jeweils ein zusätzliches Fahrzeug auf den Linien der Firmen Behrendt und Reich eingesetzt.

Die rund 120.000 EUR kostenden zusätzlichen Fahrten werden vom Land Brandenburg finanziert und vom Landkreis Potsdam-Mittelmark unterstützt. Dadurch soll der Abstand der Fahrgäste in den besonders stark nachgefragten Fahrten erhöht und die angebotene Sitzplatzanzahl ausgeweitet werden.

Die Zusatzfahrten verkehren direkt ca. 2 Minuten vor den regulären Linienfahrten und kommen auf den regiobus Linien X1, 553, 569, 580, 607, 611, 613, 620, 635, 643, 644 und 645 zum Einsatz.

Auf der Linie 631 werden 2 zusätzliche Fahrten zwischen 6:45 Uhr und 7:15 Uhr von Werder (Havel), Post bis S Potsdam Hbf eingeführt. Sie verdichten den 15-Minuten-Takt auf einen 8/7-Minuten-Takt und verdoppeln das Fahrtenangebot der Linie 631 in dem Zeitbereich.

Bei der Firma Reich wird die Linie 549 auf der Fahrt um 06.56 Uhr von Jüterbog nach Treuenbrietzen sowie auf dem Rückweg um 14.02 Uhr und 15.44 Uhr verstärkt.

Die Firma Behrendt bietet zusätzliche Fahrten auf den Linien 554, 556 und 568 an. Hier werden Fahrplananpassungen vorgenommen, welche ebenfalls zu einer Entzerrung des Schülerverkehrs beitragen sollen.  

Die regulären Linienfahrten verkehren weiterhin unverändert.

In diesen zusätzlich eingesetzten Fahrzeugen ist allerdings kein Fahrscheinverkauf möglich. Der Zustieg ist ausschließlich Fahrgästen mit einer gültigen Fahrkarte gestattet. Die Einschränkung gilt nicht für die zusätzlichen Fahrten auf der Linie 631. Für die Anzeige der Liniennummer, des Linienverlaufs und des Fahrtziels ist das Steckschild in der Frontscheibe zu beachten.

Mehr Informationen www.regiobus.PM

 

Zum Seitenanfang