Ausstellung: Karin Müller-Grunewald: "LichtSpielKunst und Malerei"

Titelbild
Veranstaltungszeitraum

21.04.2017 – 08.06.2017
19:00 Uhr – 18:00 Uhr

Veranstaltungsort

Rathaus Kleinmachnow
Kleinmachnow
Adolf-Grimme-Ring 10

Man glaubt, etwas zu erkennen, ein bekanntes Gebäude, eine Landschaft, laufende Sportschuhe, doch man kann das Motiv nur schwer mit dem Auge erfassen, da es von anderen Gebäuden, Lichtreflexen oder Bewegungsunschärfen überlagert wird. Das, was man zu sehen glaubt, kann man nur erahnen, so dass das komplette Bild im Kopf des Betrachters Gestalt annehmen muss. Die Künstlerin fotografiert symbolträchtige Gebäude wie das Brandenburger Tor oder Ereignisse wie den Berlin-Marathon aus verschiedenen Perspektiven, wobei die Farbigkeit des Lichts eine wichtige Rolle spielt. Durch Überlagerung mehrerer Aufnahmen entsteht ein Verfremdungseffekt, der das abgebildete Motiv in eine andere räumliche Dimension versetzt. Gleichzeitig werden die Farben intensiver und beginnen zu leuchten, so dass jeder Betrachter von dem Lichteffekt, der von dem Bild ausgeht, fasziniert ist.

Wie kam die Künstlerin zu dieser Form der Fotokunst, die sie entweder unter Acrylglas oder auf seidigen Stoff gedruckt und auf einen Rahmen gespannt, wie ein Gemälde präsentiert? Müller-Grunewald war zunächst Grundschullehrerin in Kleinmachnow, doch die musischen Freiräume, die sie ihren Schülern gewährte, passten nicht… So fand sie ab 1980 bei der DEFA in Babelsberg eine neue Heimat. Von der Betreuung von Jungschauspielern führte ihr Weg nach der Wende zur Casterin und später zur Gründung ihrer Agentur, wobei sie sich vor allem um den filmischen Nachwuchs kümmerte. Diese kreative Tätigkeit beendete sie im Jahre 2008, um fortan auf andere Weise kreativ zu arbeiten. Sie widmete sich zunächst der Malerei, um sodann in der Fotografie und der Technik der Fotomontage (sie nennt es „FotografieMontage“) einen eigenen, unverwechselbaren Stil zu finden. Seit 2012 nimmt sie regelmäßig an Ausstellungen teil, vor allem engagiert sie sich im Künstlerverein „Stahnsdorfer Kunstmeile“. Auch dabei erlangte ihre „LichtSpielKunst“ immer mehr Aufmerksamkeit. Ihre Montage „Lichtmauer Berlin“ hängt seit Mai 2015 als Leihgabe im Berliner Roten Rathaus, andere Werke von ihr wie „Gendarmenmarkt“ oder „Brandenburger Tor“ fanden ihr Publikum bei zahlreichen Ausstellungen in Berliner Galerien und den vielfältigen Kunst-Events im Berliner Umland. (Text: Dr. Peter Bolz)

Einführung: Dr. Peter Bolz

Musik: Stephan Blank (Trompete) & Partner (Piano)

Dauer der Ausstellung:
22. April – 8. Juni 2017

Öffnungszeiten:
Mo/Mi/Do/Fr 8 – 18 Uhr, Di 8 - 20 Uhr, 1. Sa im Monat 10 – 13 Uhr und während der Veranstaltungen.

Der Eintritt ist frei! 



Veranstalter: Gemeinde Kleinmachnow


Internet: www.kleinmachnow.de

Zum Seitenanfang