Aktuelles, Landkreis und Verwaltung, Startseite

Informationen zum Ausbau der Bundesautobahn A 10

3spurige Autobahn im Landkreis

Im Zuge des achtstreifigen Ausbaus der A 10 zwischen den Autobahndreiecken (AD) Potsdam und Nuthetal hat die nächste Bauphase begonnen. Hierbei wird der Verkehr in Fahrtrichtung AD Potsdam zwischen dem AD Nuthetal  und der Tank- und Rastanlage Michendorf komplett auf die südliche Richtungsfahrbahn verlegt. Anschließend erfolgt der Ausbau der nördlichen Richtungsfahrbahn.
Die Arbeiten zur Einrichtung der neuen Verkehrsführung haben am 14. August begonnen und werden voraussichtlich Ende September abgeschlossen. Über notwendige Verkehrseinschränkungen wird die verantwortliche Projektmanagementgesellschaft DEGES rechtzeitig informieren.
Vorgesehener Ablauf der Arbeiten

14. bis 18. August:
Vorbereitung der Südfahrbahn zwischen der Tank- und Rastanlage Michendorf und dem AD Nuthetal zur Umlegung des Verkehrs auf eine provisorische Verbreiterung

Aufgrund von Markierungsarbeiten stehen zwischen der AS Michendorf und dem AD Nuthetal in Fahrtrichtung AD Nuthetal zwischen Montag, 14. August, und Donnerstag, 17. August, jeweils nachts zwischen 20 und 5 Uhr teilweise nur zwei von drei Fahrstreifen zur Verfügung.

Von Donnerstag, 17. August, bis Freitag, 18. August, steht in diesem Bereich nachts zwischen 20 und 5 Uhr zeitweise nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Grund ist eine Verkehrsumlegung in Fahrtrichtung AD Nuthetal. Diese Arbeiten sind witterungsabhängig und verschieben sich ggf. auf die Folgenacht.

19./20. August:
Umlegung des Verkehrs in Fahrtrichtung AD Nuthetal auf die provisorische Verbreiterung

21. August bis 1. September:
Herstellung der Mitteltrennung auf der Südfahrbahn und vorbereitende Arbeiten zur Verlegung der im Norden stehenden transportablen Lärmschutzwand

4. bis 10. September:
Umlegung des Verkehrs in Fahrtrichtung AD Potsdam auf die Südfahrbahn

anschließend (bis Ende September):
Abbau der transportablen Lärmschutzwand an der Nordseite der Richtungsfahrbahn AD Potsdam und Wiederaufbau am alten Mittelstreifen der A 10
Einzelne Arbeitsschritte sind witterungsabhängig, sodass der vorgesehene Ablauf gegebenenfalls angepasst werden muss.
Die Anschlussstelle Michendorf-Nord bleibt über Mittelstreifenüberfahrten nutzbar. Sie wird über ein Provisorium etwas in westliche Richtung verlegt und wieder an die B 2 angebunden. Die bisherige Anschlussstelle wird mit Inbetriebnahme der provisorischen Anschlussstelle für den Verkehr gesperrt. Auch die Tank- und Rastanlage Michendorf-Nord wird über Mittelstreifenüberfahrten vollständig erreichbar bleiben.

Optimierter Bauablauf beim Neubau der AS Ferch

Die DEGES hat den Bauablauf beim derzeitigen Neubau der Anschlussstelle (AS) Ferch angepasst, um die Bauzeit und die Verkehrssicherheit zu optimieren. Die aktuelle Sperrung der AS Ferch in Fahrtrichtung AD Potsdam wird bis voraussichtlich Anfang Oktober 2017 aufrechterhalten, um die neue Anbindung an die A 10 und den neuen Kreisverkehr zur Anbindung an die Kreisstraße K 6907 unterbrechungsfrei fertigzustellen. Damit wird die Anschlussstelle voraussichtlich etwa einen Monat früher fertig als ursprünglich vorgesehen. Es entfällt die zunächst angedachte, provisorische Inbetriebnahme der Anschlussstelle zwischen Mitte August und Mitte September 2017.

Die AS Ferch ist seit dem 31. Juli 2017 in Fahrtrichtung AD Potsdam gesperrt. Die Umleitung ist ausgeschildert und erfolgt über das nachgeordnete Straßennetz bzw. über die Anschlussstellen Michendorf und Glindow.

Wir bitten um Verständnis und um besondere Aufmerksamkeit. Bitte beachten Sie außerdem, dass bei Verkehrseinschränkungen die Nutzung der überlasteten Umleitungsstrecken über die Bundesstraßen 2 und 246 mit zusätzlichen Wartezeiten verbunden ist. Deshalb empfiehlt sich der Verbleib auf der Autobahn.

Hier lesen Sie detaillierte Informationen zum achtstreifigen Ausbau auf dem südlichen Berliner Ring .

Zum Seitenanfang