Aktuelles, Bildung und Soziales, Landkreis und Verwaltung, Startseite

Altersgerechtes Wohnen in Niemegk

Landrat Wolfgang Blasig, Barbara Keller, Martina Kaufmann-Götz (rechts)

Barrierefreies Wohnen in der Stadt Niemegk

In der Niemegker Bahnhofstraße 45 sind in der Villa und drei Nebengebäuden insgesamt 20 alten- bzw. behindertengerechte Wohnungen entstanden. Sie bieten künftigen Mietern Wohnungsgrößen zwischen knapp 35 und gut 70 Quadratmetern. Modern ausgestattet lässt ein Fahrstuhl alle Wohnungen gut erreichen. Die Bushaltestelle vor der Tür und ein Discount-Markt gegenüber sorgen für eine gute Anbindung in direkter Nachbarschaft.

Landrat Wolfgang Blasig informierte sich vor Ort über das neue Projekt altersgerechten Wohnens. Er hält dieses Vorhaben für ein vorbildliches Modell im ländlichen Raum: "Ein durchaus nachahmenswertes Beispiel für ein Zusammenleben von Alt und Jung, nicht nur in Potsdam-Mittelmark". 

Ein weit geöffneter und begrünter Hof sorgt für eine lockere und kommunikative Atmosphäre. Das ehemalige Landambulatorium stand längere Zeit leer, bis die Architektin Martina Kaufmann-Götz darauf aufmerksam wurde. Mit der Arbeiterwohlfahrt (AWO Bezirksverband Potsdam e.V.) fand sich eine Betreiberin, die für eine engagierte Betreuung der Mieter steht. Neben der Pflege- stehen auch andere Dienstleistungen den Bewohnern im Kastanienhof zur Verfügung.

Vorstand André Saborowski: "Wir richten uns nach den konkreten Bedürfnissen der Mieter, egal ob jung oder alt. Bei uns sind alle Menschen willkommen."

Das Berliner Architektenehepaar Kaufmann-Götz ist in der Region gut bekannt. Bereits 1990 erwarben sie den Vierseithof der früheren Schmiede in Lühnsdorf - heute unter dem Namen Landhaus „Alte Schmiede“ mit Hotel, Restaurant sowie einem Seminarhaus ein Begriff im Fläming-Tourismus.

Weitere Bilder

Zum Seitenanfang