Aktuelles, Wirtschaft und Arbeit, Landkreis und Verwaltung, Startseite

Landkreis vergibt den Agenda-21-Preis 2017

Auszeichnung der Preisträger 2016 in Treuenbrietzen

Auch im Jahr 2017 vergibt der Landkreis Potsdam-Mittelmark den Agenda-21-Preis für Nachhaltigkeit. Gefragt sind vorbildliche Projekte zur Energieeinsparung, zur Anwendung Erneuerbarer Energien und zur Einsparung von Treibhausgasen. Der Agenda-21-Preis zeichnet nachhaltige Projekte aus, also solche, die Rohstoffe und Energie nur in der Menge verbrauchen, die sich auf natürlichem Weg erneuern kann. Beispiele zur vorbildlichen Nutzung nachwachsender Rohstoffe, zur Anpassung an Klimafolgen im Landkreis und zur Einsparung von Treibhausgasen sind willkommen. Projekte, die andere zum Nachmachen einladen, sind besonders gerne gesehen.  

Aufgefordert sind Unternehmen, landwirtschaftliche Betriebe, Haushalte, Ingenieurbüros, Forschungs- und Bildungseinrichtungen, Kommunen, Vereine sowie Einzelpersonen sich mit ihrem Projekt im Sinne der Agenda 21 zu bewerben.

Von einem 
Projekt oder einer Initiative im Sinne der Lokalen Agenda 21 muss  eine „nachhaltige“ oder „zukunftsfähige“ Wirkung für die Region ausgehen. Das zur Bewerbung eingereichte Projekt oder die Initiative sollte möglichst eine ökologische, ökonomische und soziale Komponente beinhalten. Ein Projekt, welches alle drei Komponenten umfasst, hat deshalb die größten Aussichten, in die engere Wahl zu kommen.  

Über die Auslobung des Agenda-21-Preises als „Innovationspreis Erneuerbare Energie und nachwachsende Rohstoffe“ hinaus, sind auch sonstige Projekte zugelassen, die eine „nachhaltige“ oder „zukunftsfähige“ Wirkung entfalten.

Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 30.06.2017 (Posteingang).

Die Bewerbungsunterlagen sind an die

Technologie- und Gründerzentrum "Fläming" GmbH
Brücker Landstraße 22b
14806 Bad Belzig

zu senden oder per Mail an barbara.ral@klimaschutz-PM.de.

Die Unterlagen sollten das Projekt aussagekräftig beschreiben, sie müssen Ansprechpartner benennen und mindestens ein Foto enthalten. Weitere Formvorschriften gibt es nicht. Rückfragen beantwortet Frau Barbara Ral unter der Telefonnummer 033841/65-382.
Bewerber erklären sich einverstanden, dass die eingereichten Unterlagen für die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisverwaltung auch über den Wettbewerb hinaus genutzt werden dürfen.

Die Sieger werden durch eine Jury des Ausschusses für Bauen, Umwelt und Landwirtschaft ermittelt. Insgesamt steht in diesem Jahr ein Preisgeld von 5.000 €  zur Verfügung, welches in Abhängigkeit der Qualität der Bewerbungen auf einen oder mehrere Preisträger aufgeteilt wird. Jeder Teilnehmer erhält eine Ehrenurkunde. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die feierliche Preisverleihung erfolgt durch den Landrat in einer öffentlichen Veranstaltung im September, welche noch rechtzeitig bekannt gegeben wird. 

Die Mitglieder der Jury und deren Angehörige im Sinne von § 20 Abs. 5 Bundesverwaltungsverfahrensgesetz, kommunale Unternehmen, bei denen der Landkreis Mehrheitsgesellschafter ist und Mitarbeiter der Kreisverwaltung sind von der Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen.

Die Teilnahme lohnt sich in jedem Fall, da auf der Suche nach Leuchtturmprojekten im Landkreis immer auch ein tiefer Blick in die Liste der Agenda-Bewerbungen gerichtet wird. Bewerber haben auch die Chance auf öffentlichkeitswirksame Bekanntmachung und auf neue Netzwerkkontakte.

 

 

 

 

Zum Seitenanfang